Die Gewinner des vielfaltleben Gemeindewettbewerbs zum Erhalt der Insektenvielfalt stehen fest

Seit Jahrzehnten wird den Insekten das Überleben durch ausgeräumte Landschaften, Bodenversiegelung, Pestizideinsatz, Lichtverschmutzung und einer großen Zahl von sterilen Gärten ohne Naturvielfalt –immer schwerer gemacht. Inzwischen ist ein massives Insektensterben offensichtlich, das auch auf unser aller Leben dramatische Auswirkungen haben wird! In Österreich sind 696 Bienenarten, zu denen auch Hummeln gehören, die Hälfte davon bereits in ihrem Bestand bedroht, und dazu tausende Schmetterlings-, Fliegen- und Käferarten an der Bestäubung der Blütenpflanzen beteiligt. Sie sorgen dafür, dass Obst und Gemüse sich vermehren können. Aber die Insekten leiden darunter, dass die Landschaft immer blütenärmer wird und Landschaftsstrukturen verlorengehen.

© Elisabeth Zottl-Paulischin

Auch deshalb hat das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) 2009 gemeinsam mit dem Naturschutzbund Österreich und vielen weiteren Partnern „vielfaltleben“, die größte heimische Artenschutz-Initiative, gestartet.

Diese Biodiversitäts-Initiative unterstützt jetzt Gemeinden, die Projekte zum Schutz von Insekten umsetzen und somit wichtige Partner bei der Erhaltung der Arten- und Lebensraumvielfalt in Österreich sind.

Bei einem Wettbewerb konnten Österreichs Gemeinden ihre Ideen für insektenfreundliche Projekte im Gemeindegebiet einreichen. Nun stehen die Gewinner fest: 12 Gemeinden aus 7 Bundesländern! Sie erhalten bis zu 2.000 Euro sowie Beratungen für die Umsetzung ihrer Maßnahmen, die sich den Erhalt der Insektenvielfalt und den Schutz von Bienen, Heuschrecken & Co zum Ziel gesetzt haben. Viele Gemeinden arbeiten in ihren Vorhaben eng mit ortsansässigen Kindergärten, Volksschulen oder Vereinen zusammen und gehen so mit gutem Beispiel voran.

Die eingereichten Projekte schaffen beispielsweise durch Insektenhotels, Nistkästen und Blühstreifen wertvolle Lebensräume für Insekten und tragen so maßgeblich zum Schutz der Artenvielfalt bei. Folgend werden die einzelnen Projekte im Detail vorgestellt um Motivation zu schaffen und auch Nachahmer zu finden.

Baden bei Wien

Fels am Wagram

Lamprechtshausen

Linz

Litzelsdorf

Radfeld

Ragnitz

Soos

Tschagguns

Unterkohlstätten

Wildon

Winden am See

vielfaltleben ist die Biodiversitäts - Initiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus gemeinsam mit | naturschutzbund | Österreich und vielen weiteren Partnern. Mit Unterstützung von Bund und Europäischer Union

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weiterlesen …