Fels am Wagram

© pixabay

Die Marktgemeinde Fels am Wagram pflanzt seit 2012 jedes Jahr im Herbst gemeinsam mit der Felser Jägerschaft bis zu hundert Obstbäume auf öffentlichem Grund. Dabei werden immer seltene Sorten verwendet. Hierdurch können die FelserInnen bei Ihren Spaziergängen entlang der Felder und Wiesen Weichseln, Birnen und Äpfel naschen können. Von Spaziergängern nicht konsumiertes Obst kann Vögeln und anderen wildlebenden Tieren zugutekommen. Die Obstbäume sind dabei Anziehungspunkt für viele Arten von Insekten, allen voran Bestäubern.

Mit diesen Obstbäumen wurden auch die bestehenden Windschutzgürtel verstärkt und ergänzt. Windschutzgürtel verschönern nicht nur die Landschaft sondern wirken als besonders wichtige Schutzeinrichtungen gegen die Erosion der obersten fruchtbaren Bodenschichte der Felder durch Wind und Regen. Sie sind auch an der Erzeugung eines günstigen Mikroklimas beteiligt. Außerdem dienen sie tausenden Singvögeln, Insekten und anderen Tieren als Wohnstätte und Unterschlupf. Manche dieser Tiere sind wichtige biologische Schädlingsbekämpfer.

Zurück