Mittwoch, 23.09.2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann der Empfang zum internationalen Tag der Mutter Erde leider nicht in der FH stattfinden. Aber den Vortrag von Prof. Dr. Hermann Knoflacher können Sie - ganz bequem und sicher von daheim aus - als Livestream am 23. September 2020 um 19 Uhr  sehen: https://www.youtube.com

Warum werden auch intelligente Menschen zum Opfer des Autovirus?
Vortrag von Prof. Dr. Hermann Knoflacher

Die Aufhebung der Vignettenpflicht in Teilen des Autobahnnetzes könnte für mich als Forscher ein Grund zur Freude sein, weil damit meine Forschungserkenntnisse aus den 1970er Jahren wieder eindrucksvoll bestätigt werden: Der damals entdeckte Zugriff des Autos auf die tiefste und damit auch mächtigste Schicht unseres Gehirns. Vernunft und Verantwortung kamen evolutionär viel später dazu. Wie ein Virus das Verhalten der Zelle ändert, ändert das Auto auch das Verhalten der Menschen und ihrer Gesellschaft. Diese politische Entscheidung zeigt wieder einmal, dass vom Autovirus befallene Menschen – und das sind nahezu fast alle – aus menschlicher Sicht irrational handeln. Aus der Sicht des im Stammhirn herrschenden Autos ist aber die Beseitigung aller Hindernisse, die seine Freiheit einschränken völlig in Ordnung. Mag dabei auch das Klima weiter geschädigt, die lokale Wirtschaft ruiniert, Konzerne gefördert, der Stau ständig vergrößert und die Autoabhängigkeit verstärkt werden. Es gibt auch kaum ein anderes Konzernprodukt, das die Abhängigkeit der Menschen von Konzernen so befördert wie das Private Auto, das sich in unserer Gesellschaft bequem eingerichtet hat. Mit dem Auto haben wir nicht nur die Grenzen der Geschwindigkeit der menschlichen Fortbewegung überschritten, sondern auch die des Begreifens der Folgen daraus. Wird unsere Gesellschaft von vom Autovirus Befallenen politisch gelenkt, dann wird nicht nur die nachhaltige Zukunft zur Illusion.

Eine Einladung der FH Vorarlberg, der Vereine KONSUMENTENSOLIDARITÄT–JETZT und Klimabündnis Vorarlberg, des Naturschutzbund Vorarlberg, der Bodensee Akademie, der ARGE Erneuerbare Energie Vorarlberg, der Bodenfreiheit sowie und der Caritas.

 

Donnerstag, 24.09.2020

Leuzenhofgasse 4, 8020 Graz

Natur.Werk.Stadt | Naturschutzbund Steiermark | Botanischer Garten | Stadt LABOR: green.Lab Graz
In Kooperation mit dem botanischen Garten findet auf einem Grundstück in der Leuzenhofgasse ein Workshop zum Thema Naturnaher Garten statt.
Ziel ist es anhand praktischer Beispiele Ideen zur Gestaltung eines naturnahen Gartens zu liefern.

Offen für alle Interessent*innen, Veranstaltung im Freien, Anmeldung erwünscht!
Anmeldung: projekt@naturschutzbundsteiermark.at

Freitag, 25.09.2020

Natur.Werk.Stadt | Naturschutzbund Steiermark | Stadt LABOR: green.Lab Graz | Talenteküche

Im Rahmen des Projektes „Die Stadt und Das gute Leben“ veranstalten wir gemeinsam mit der Camera Austria Baumspaziergänge mit bestimmten Themenschwerpunkten. Stadtteilrundgänge haben den Hintergrund, Teile des jeweiligen Bezirks – in diesem Fall Eggenberg – zu erwandern und untereinander Beobachtungen auszutauschen. Die üblichen Routen und Orte, die wir besuchen, bilden persönliche Eindrücke, die sich aufgrund der individuellen Wahrnehmung niemals ganz mit den Erfahrungen und Eindrücken anderer Bewohner*innen decken.

Wir schauen uns vor Ort in einem Stadtteil von Graz, der aktuell stark bebaut und verändert wird, die Situation von Stadtbäumen an; im Zuge dieser Veranstaltungen wird auch das zukunftsweisende Schwammstadtprinzip erklärt.
 
Es ist durchaus möglich, dass eine Gruppe gemeinschaftlich neues Terrain entdeckt oder Details und Geschichte(n) oder gar Veränderungen wahrnimmt, die bisher verborgen geblieben sind. Im Sinne kreativer Denkprozesse tauschen wir uns bei diesen Stadtwanderungen auch über Wünsche und Perspektiven für unsere gemeinsame städtische Umgebung aus.

 Dauer: ca. 2 Stunden (Rundgang); zum Abschluss wird die Talenteküche einen zum Thema passenden Snack servieren!

 Anmeldung möglich unter: projekt@naturschutzbundsteiermark.at

Engagierte Menschen, denen die Rettung unseres Klimas ein Anliegen ist, treffen einander am kommenden Freitag, 25. September, um 14:00 Uhr in Graz beim Kinder- und Jugendtheater „Next Liberty“ (beim Opernhaus). Dauer ca. 2 Stunden; aufgrund der aktuell steigenden COVID-19-Fälle bitten wir alle Teilnehmer*innen, Abstand zu halten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen!

No one is too small to make a difference. – Greta Thunberg

 

Samstag, 26.09.2020

In Klosterneuburg gibt es noch eine Reihe von bunt blühenden, vielfältigen Wienerwaldwiesen. Damit dies auch so bleibt, ist eine regelmäßige Biotoppflege nötig, Der Naturschutzbund Klosterneuburg hat sich einiger Wiesen angenommen. Er freut sich auf Unterstützung bei der nötigen Mahd.

Organisation: DI Ilse Wrbka-Fuchsig (0664-247 0408)

Treffpunkt: 10:00 Uhr, Treffpunkt wird noch bekanntgegeben

Anreise: 9:39 Uhr Bahnhof Wien Franz-Josefs-Bahnhof mit S40 nach Klosterneuburg Weidling. Wir holen von dort ab, dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

 

 

 

 

Eine Veranstaltung der önj

© Hannes Augustin

Gemeinsam entdecken wir die Geheimnisse des Waldes und begeben uns wie Detektive auf die Suche nach Früchten, Blättern und Spuren, die Tiere hinterlassen haben! Wer war hier wohl der Täter? Wem gehört diese Feder? Wir erkunden die unterschiedlichen Baumarten und schauen auch unter die Oberfläche. Welche Lebewesen sind im Laub und im Boden zu finden?

Termin: Sa 26. September 2020 (Ersatztermin Sonntag, 27. September)
Ort: Weng
Mag. Edith Amberger, Mag. Maria Theresia Klampfer
Dauer: 3 - 5 Stunden
Alter der Kinder: 8 - 11 Jahre
Kosten: € 7,- pro Kind / önj-Mitglieder € 5,-
Anmeldung/Info: per Mail an stefanie.amberger@naturschutzjugend.at


Begleiten Sie einen hervorragenden Kenner der Wiener Flora auf einer Exkursion, die Ihnen die Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt näher bringt!             

Leitung: Prof. Wolfgang Adler
Treffpunkt: 14:00 Uhr, Volksschule Breitenlee, 22, Schukowitzgasse 89
Anreise: mit Buslinie 97A von der U2-Station "Hausfeldstraße" (Abfahrt um 13:43 Uhr)
Unkostenbeitrag: für Mitglieder gratis, für Gäste € 5,-


In Klosterneuburg gibt es noch eine Reihe von bunt blühenden, vielfältigen Wienerwaldwiesen. Damit dies auch so bleibt, ist eine regelmäßige Biotoppflege nötig, Der Naturschutzbund Klosterneuburg hat sich einiger Wiesen angenommen. Er freut sich auf Unterstützung bei der nötigen Mahd.

Organisation: DI Ilse Wrbka-Fuchsig (0664-247 0408)

Treffpunkt: 10:00 Uhr, beim Friedhof Weidling (parken in der Kierlinger Gasse bzw. Rathgasse gut möglich). Bei Schlechtwetter (Regen) wird verschoben/abgesagt.

Anreise: 9:39 Uhr Bahnhof Wien Franz-Josefs-Bahnhof mit S40 nach Klosterneuburg Weidling. Wir holen von dort ab, hierfür ist eine Anmeldung erforderlich.

Mitbringen: eigene Arbeitshandschuhe, Getränk, gutes Schuhwerk und Mund-Nasen-Schutz für die PKW-Fahrt bei Abholung vom Bahnhof. Jause wird bereitgestellt.

Nach der Arbeit (ab 14:00 Uhr) gibt es ein gemütliches Zusammensitzen beim Heurigen Trat-Wiesner, sofern sich die Covid-19 Bestimmungen nicht ändern. Auch hierfür bitte um kurze Rückmeldung.

COVID-19: In Anbetracht der derzeitigen Situation, bitten wir eigene Arbeitshandschuhe mitzunehmen, Abstand zu anderen Teilnehmer*innen zu halten und Werkzeuge die Sie verwenden nicht weiterzugeben. Wir haben hierfür Desinfektionsmittel dabei, so können wir gemeinsam einen produktiven Tag miteinander verbringen, an dem sich jede/jeder wohlfühlt! 

 

 

 

 

Vogelkundliche Exkursion im NATURA 2000-Gebiet Unterer Inn 

Leider muss die Exkursion am Unteren Inn wegen schlechter Wetterprognose abgesagt werden!

Viele unserer heimischen Vögel begeben sich jedes Jahr auf die große Reise in südliche Gefilde. Auf ihrem Zug, der bis ins südliche Afrika reichen kann, oder aber, je nach Art, auch nur ans Mittelmeer, fliegen sie immer  wieder sogenannte Trittsteinbiotope an. Das machen die Vögel um sich zu stärken und anschließend ihre weite, oft gefährliche Reise fortzusetzen. Das NATURA 2000-Gebiet  am Unteren Inn ist nicht nur bedeutender Brutplatz für viele Vögel, sondern auch so ein Trittsteinbiotop für Durchzügler.

Treffpunkt: Parkplatz beim Bootshafen unterhalb 4981 Reichersberg am Inn

Unkostenbeitrag: Erwachsener € 8,- Euro / Kind (6 bis 12 Jahre) € 4,- Euro; Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung: Konsulent Josef Limberger, Obmann Naturschutzbund OÖ

Anmeldung erforderlich: Anmeldung: Naturschutzbund OÖ, 0732 779279, Mail 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Für einen Pflegeeinsatz am Samstag, 26. September 2020 am Grünberg in Frankenburg am Hausruck bittet die Naturschutzbund-Ortsgruppe Frankenburg um Unterstützung.

Am Grünberg im Norden des Gemeindegebietes von Frankenburg befindet sich der größte zusammenhängende Föhrenbestand des Hausruckwaldes. Ziel im Naturschutzgebiet Grünberg, welches sich im Besitz vom Naturschutzbund befindet und von der Stiftung für Natur des Naturschutzbundes betreut wird, ist es, diese lokal einzigartige Waldgesellschaft zu bewahren und auszuweiten. Um dies zu erreichen, müssen von Zeit zu Zeit wuchernde Brombeeren und Adlerfarn entfernt werden.

Dauer: 09:00 - 12:00 Uhr

Treffpunkt: Naturschutzgebiet Grünberg

Information und Anmeldung:
Tel.: 0664 73923881
 
Julia Kropfberger, Naturschutzbund OÖ.
Tel.: 0676 3674213
Es besteht eine Mitfahrgelegenheit ab Linz.
 

Bitte Arbeitshandschuhe mitnehmen!

.