Samstag, 05.09.2020

Hilf mit heimischen Vogelarten ein sicheres Zuhause zu schaffen! Werde mit unserer Unterstützung zum Baumeister von Vogelhäusern für Balkon, Garten und Hauswand, lerne unsere Brutvögel kennen und freue dich auf die ersten Mieter im nächsten Frühling! Nebenbei erfährst du auch, wie du den Nistkasten reinigst und pflegst und ihn geschützt vor Fressfeinden aufhängst.

Ort: Museumsplatz 1, Hof 7, Nähe Stiege 13                      

Leitung: Janette Siebert MSc

Dauer: 14:00 -18:00 Uhr

Anmeldung: bis 31. Juli per Tel: 0677 624 32 770 oder E-Mail: wien@naturschutzbund.at

Teilnehmerzahl: max. 15

Kostenbeitrag: 12€ (Material + Unkosten)

Palmengarten Frankfurt, pixabay

Die Vereinsreise des Naturschutzbundes NÖ findet 2020 vom 5. bis 12. September statt und führt in vier Bundesländer Deutschlands. Die Reise wird Dr. Peter Sziemer leiten.

Der erste Höhepunkt ist das Nördlinger Ries, der große Meteoritenkrater in Bayern mit der mittelalterlichen Stadt Nördlingen mitten im Krater. Das nächste Ziel ist die Weltnaturerbestätte Messel, wo bis 1971 Ölschiefer abgebaut wurde. Heute ist die frühere Grube ein artenreicher Lebensraum. In dem ehemaligen Kratersee versanken vor 48 Millionen Jahren bei Gasausbrüchen viele Tiere, die dank der speziellen Fossilisation perfekt erhalten geblieben sind, teilweise sogar mit Zeichnungsmustern, Haaren, Federn und Farben. Im angeschlossenen Informationszentrum erfährt man alles Wissenswerte über die Welt des Eozäns und über die spezielle Präparationsmethoden, die diese sehr fragilen Fossilien erfordern.

Messelfossilien sehen wir auch im Hessischen Landesmuseum Darmstadt und im Senckenberg-Museum in Frankfurt, dem größten Naturkundemuseum Deutschlands. In Frankfurt darf natürlich ein Besuch des berühmten Frankfurter Zoos nicht fehlen, den Bernhard Grzimek 1945 – 1974 als Direktor leitete. Auch den 1871 privat gegründeten Palmengarten (botanischen Garten) mit seinen historischen Glashäusern von 1905 werden wir erkunden. Zwischendurch gibt es Wanderungen in kleineren Schutzgebieten am Rhein, wie z. B. das Auengebiet Reißinsel bei Mannheim.

Damit die Kultur nicht zu kurz kommt, besuchen wir in Darmstadt die Mathildenhöhe, die schönste Jugendstilanlage Deutschlands, an der auch Joseph Maria Olbrich mitgewirkt hat. Schon unter den Kelten bestand die Stadt Worms am Rhein unter dem Namen Borbetomagus. Der prachtvolle spätromanische Dom aus rotem Sandstein allein rechtfertigt die Stadtbesichtigung. Auch Speyer war zuerst keltisch, dann germanisch und römisch und ist für seinen Dom, eines der bedeutendsten romanischen Bauwerke Europas, berühmt.

So wie in Worms und Speyer genießen wir auch in Heidelberg eine kundige Stadtführung, bevor wir auf der Rückfahrt über Solnhofen in Bayern nochmals eine berühmte Fossilienfundstätte, diesmal aus dem Jura, aufsuchen.

Anmeldung unter noe@naturschutzbund.at /01-402 93 94

 Plan für die Vereinsreise 2020 (325KB)

 

Gumpoldskirchen

© Norbert Sauberer

Ein besonderes Geschenk machte uns Frau Rita Prokes mit einem artenreichen Halbtrockenrasen an der Thermenlinie. Durch langjährige extensive Bewirtschaftung haben sich viele seltene Tier- und Pflanzenarten etablieren können, darunter u.a. Adria-Riemenzunge und Hummel-Ragwurz. Die Fläche wird jährlich im Spätsommer gemäht und wir werden das Heu zusammenrechen und es zum Abtransport vorbereiten.

Mehr zu den Halbtrockenrasen Spielbretter bei Gumpoldskirchen …

Betreuung: Mag.a Gabriele Pfundner 0680 314 314 3
Treffpunkt: 09:00 Uhr vor Ort
Anreise: Mitfahrgelegenheit ab Wien möglich
Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk und Arbeitskleidung

Anmeldung erbeten!

Anmeldung + Auskunft unter Tel. 01/402 93 94, Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr oder via E-Mail an noe@naturschutzbund.at.

Nahe der ungarischen Grenze liegt das 28 ha große Europaschutzgebiet Siegendorfer Puszta und Heide mit Trockenrasen,  Salzsumpfwiesen und Flaumeichen-Wacholderwald. Zwar werden sich bei unserem Besuch die Ziesel schon unter der Erde im Winterschlaf befinden, die Bienenfresser voraussichtlich ihren Flug nach Afrika schon angetreten haben und die Steinröserln werden längst verblüht sein. Doch könnte noch das Heidekraut blühen und bei warmem Wetter sich Smaragdeidechsen sonnen. Jedenfalls sollten phönizische Königskerze, Graslilien, Pfeifengraswiesen, Salzflora, Flaumeichen-Wacholderwald und ein 200 jähriger Zürgelbaum (Naturdenkmal) zu bewundern sein. Zudem können wir 4 bronzezeitliche Hügelgräber und eine von burgenländischen Kroaten erbaute Hirtenhöhle besichtigen.

Näheres zur Siegendorfer Puszta und Heide kann hier nachgelesen werden ...

Dauer: ca. 4 Stunden

Führung: Dr. Gerd Ragette

Treffpunkt: 11:00 in Siegendorf, Bushaltestelle vor dem Rathaus am Rathausplatz. Fahrt zum Naturschutzgebiet mit Privatautos falls Autofahrer teilnehmen, sonst mit Taxi. 

Anreise: 9:23 Uhr ab Wien Hbf. mit Zug REX 7696 bis Draßburg (Richtung Deutschkreuz); umsteigen, weiter Ab Draßburg / Bahnstr. um 10:38 Uhr mit Bus 901 bis Siegendorf / Hst. Ortsmitte.

Abreise: ab Siegendorf/Ortsmitte mit Bus  um 15:24 jeweils  alle 2 Stunden

Kostenbeitrag: Mitglieder: 6,- €, Nichtmitglieder 8,- €. Unsere Naturführer arbeiten unentgeltlich. Danke!

 

 

Ponyhof Ratten

Treffpunkt: Ponyhof Ratten

TN-Beitrag: 20 Eur

Anmeldung: Kneipp Aktiv Club Joglland Tel 06641631360

https://www.facebook.com/168397069860675/photos/a.1595452787155089/3471105619589787/?

(Veranstaltungsflyer)

Der Naturschutzbund Oberösterreich lädt am Samstag, 05. September 2020 von 19:30 – 21:30 Uhr zu einem Fledermausspaziergang am Linzer Freinberg ein: Fledermäuse „sehen“ mit den Ohren und fliegen mit ihren Händen. Wir Menschen nehmen diese Säugetiere mit einer äußerst spannenden Lebensweise nur selten wahr, da sie in der Dämmerung und nachts unterwegs sind. Bei einem Spaziergang durch den Park unter der Leitung von Julia Kropfberger vom Naturschutzbund OÖ. und Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -Forschung in Österreich (KFFÖ) können die kleinen Insektenfresser mittels Ultraschall-Detektoren aufgespürt werden.

Treffpunkt: Parkplatz vor dem Freinberg-Sender, Freinbergstr. 22, 4020 Linz

Unkostenbeitrag: Erwachsener € 8,- Euro / Kind (6 bis 12 Jahre) € 4,- Euro; Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung: Julia Kropfberger, Naturschutzbund OÖ. & Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -Forschung in Österreich (KFFÖ)

Anmeldung erforderlich: Büro Naturschutzbund OÖ, Telefon: +43 732 / 77 92 79 oder Email: oberoesterreich@naturschutzbund.at

Anmerkung: Falls vorhanden - Bitte Taschen- oder Stirnlampen mitnehmen!

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Sonntag, 06.09.2020

Teichalmsee (vor der LaHü)

TN-Beitrag: 30 EUR
Inhalt: Bei der Kräuterwanderung lernen wir gesunde essbare Almkräuter, Heilpflanzen kennen, verkosten und sammeln diese. Weiters erfahren Sie viel Wissenswertes zu den Pflanzen, der richtigen Bestimmung (Merkmale), Kulturgeschichte, Inhaltsstoffe und deren Verwendung. Wir besuchen auch das Latschen-Hochmoor mit Naturlehrpfad! Bitte eine Stofftasche oder einen Korb zum Kräuter sammeln mitnehmen. Auf festes Schuhwerk und Regenschutz achten! Im Anschluss kann noch in eine der Hütten und Gasthäuser eingekehrt werden, wie auch am Teichalmsee entspannt werden!

Verbindliche Anmeldung und weitere Infos: michael.flechl@outlook.com

oder tel. 06644984258

https://www.facebook.com/events/238875267398154/

Freitag, 11.09.2020

Der | naturschutzbund | Oberösterreich lädt seine Mitglieder herzlich zur Ordentlichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung
  • Begrüßung und Eröffnung
  • Bericht des Obmanns und des Kassenreferenten
  • Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung des Vorstands
  • Bericht zur Stiftung für Natur des Naturschutzbundes OÖ
  • Wahl des Vorstands der Stiftung für Natur
  • Allfälliges

 

Wo: Sitzungssaal, Knabenseminarstraße 2, 4040 Linz (neben Naturschutzbundbüro im Erdgeschoss)

 

Samstag, 12.09.2020

Zu einem Einsatz der besonderen Art laden wir auf zur Fehhaube ein. Die aufgrund des Vorkommens vieler seltener und gefährdeter Pflanzenarten national bedeutenden Trockenrasen des Naturschutzgebietes sind Naturschatz und Erholungsraum zugleich. Zur Erhaltung der wertvollen Trockenrasen müssen einige Bereiche müsse regelmäßig aufkommende Robinien geschnitten werden. Wir wollen es jedoch nicht bei der Biotoppflege belassen und den Ort auch beim Yoga unter professioneller Anleitung auf uns wirken lassen.

Programmflyer zum Download...

Mehr zum Naturschutzgebiet Fehhaube-Kogelsteine…

Datum: 12
Betreuung:
Mag.a Margit Gross, Janine Nutz
Treffpunkt: 10:00 Uhr vor Ort: Naturschutzgebiet Fehhaube-Kogelsteine
Anreise: Wir holen vom Bahnhof in Eggenburg ab. Abfahrt um 8:28 Uhr Wien Franz Josef Bhf. Ankunft um 9:30 Uhr.
Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Kleidung geeignet für Biotoppflege und Yoga, Yogamatte

Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erbeten!

Anmeldung + Auskunft unter Tel. 01/402 93 94, Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr oder via E-Mail an noe@naturschutzbund.at.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "Naturschätze im zentralen Weinviertel erhalten, vermitteln und nutzen" statt.

Bhf. Kaindorf / Sulm

Route: Bhf. Kaindorf an der Sulm bis Bhf. Ehrenhausen (insges. 28 km)

Zug ab Graz Hbf: 10:08, Ankunft Kaindorf 10:40

Rückfahrt Zug ab Ehrenhausen: 16:15

 

Route und Stationen: Bei jedem Hotspot gibt es eine kurze Erklärung der besonderen Problematik durch einzelnen Aktivistinnen der IST, der VGT, ER etc. zu den verschiedenen Themenblöcken.

Bahnhof Kaindorf (0,0 km) / Gralla-Au (5,0 km) / Haindorf (11,0 km) / Leitersdorf Bauplatz Jaga (13,0 km) / Leitersdorf-Ort (14,6 km) / Hütt (18,1 km) / Labuttendorf (19,6 km) / Wagendorf (22,9 km) / Bahnhof Ehrenhausen (28,0 km; ca. 15:45 Uhr)

Veranstalter: IST + VGT + Extincion Rebellion + Fridays for Future + Welthaus Graz + ÖBN + Argus + Attac + Steir. Friedensplattform, Pax Christi + Naturschutzbund Steiermark

.