Samstag, 04.12.2021

Aufgrund der aktuellen C19-Verordnung muss die Veranstaltung abgesagt werden!

Bei diesem Forschervormittag für die ganze Familie im Europaschutzgebiet Traun-Donau-Auen in Linz begeben wir uns auf die Spuren des Bibers.

Mit bis zu 30 kg Kilogramm Gewicht und einer Körperlänge von über einem Meter ist der Europäische Biber das größte heimische Nagetier. Sein Fell ist sehr dicht und schützt perfekt vor Nässe und Auskühlung. Der wertvolle Pelz war mit ein Grund für seine Ausrottung. Seit einiger Zeit ist der Biber nun wieder in seine angestammten Gebiete zurückgekehrt. Jetzt im Winter kann man die Spuren des "Landschaftsgestalters" gut erkennen. 

Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren in Begleitung ihrer Eltern.

Treffpunkt: Bushaltestelle Südpark (Buslinie 105), Straubingstraße 4, 4030 Linz

Unkostenbeitrag: Erwachsener € 8,-; Kind (6 bis 12 Jahre) € 4,-; Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der Mitgliedskarte gratis!

Leitung: Julia Kropfberger, Naturschutzbund OÖ

Anmeldung erforderlich: Naturschutzbund OÖ., Telefon0732 / 77 92 79, Email

Bitte beachten Sie die aktuell geltende Covid 19-Verordnung!

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Dienstag, 14.12.2021

Naturschutzbund Steiermark

Herdergasse 3

8010 Graz

 

Einladung

Baumpflanzungen im Schwammstadtsystem – multifunktionaler Grünraum im Siedlungsbereich“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir möchten Sie recht herzlich zu dem Online-Vortrag Baumpflanzungen im Schwammstadtsystem – multifunktionaler Grünraum im Siedlungsbereich von Ing. Wolfang Lanner einladen. Die Veranstaltung wird am 14.12.2021 um 18:30 via zoom stattfinden.

 

Bei Interesse können Sie unter folgendem Link teilnehmen:

https://zoom.us/j/97504806020?pwd=b1UvWUo1Mm9adDh3WXkzUjlTaWNmdz09

 

Bäume sind für das Stadtklima ein wichtiger regulierender Faktor. Hohe Vegetation hat durch das Spenden von Schatten und durch Verdunstung eine kühlende Wirkung. Es kann jedoch nur so viel Wasser verdunsten, wie der Baum über seine Wurzeln aufnehmen kann. Ein wasserspeicherndes Substrat ist somit für Bäume im Stadtgebiet von hoher Bedeutung und sichert das Überleben auch in Trockenperioden. Wie bei einem Schwamm wird beim „Schwammstadt-Prinzip“ ein Wurzelraum geschaffen, der Wasser speichert, wenn genug vorhanden ist, und es den Wurzeln zur Verfügung stellt, wenn es benötigt wird. Durch einen speziellen, angepassten Straßenunterbau ist es möglich, den Wurzeln genügend Platz zur Entfaltung zu geben, während die Oberfläche befestigt ist. Eine Mischung aus Grobsplitt und organischem sowie mineralischem Feinsubstrat schützt die Wurzeln vor Verkehrslast und sorgt für die Nährstoffversorgung des Baumes. Durch unterschiedliche Porengrößen stehen Wasser und Luft den Pflanzen zur Verfügung. Wird dem Baum unterirdisch ausreichend durchwurzelbares Substrat gegeben, so entstehen auch keine Schäden an Infrastruktur. Die Flächenkonkurrenz wird durch das „Schwammstadt-Prinzip“ minimiert und dennoch eine langfristige Lebensgrundlage für Bäume im Siedlungsbereich geschaffen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Naturschutzbund Steiermark

Samstag, 18.12.2021

Ehrenamtliche HelferInnen gesucht!
 

Für einen Pflegeeinsatz im Hörzinger Moor in Natternbach bittet die Naturschutzbund-Bezirksgruppe Schärding um ehrenamtliche Unterstützung: Im Hörzinger Moor, betreut von der Stiftung für Natur des Naturschutzbundes, soll der aufgekommene Baum- und Strauchbestand (Weiden, Faulbaum, Fichten) entfernt und händisch an den Moorrand zum Abtransport gebracht werden.

Das Hörzinger Moor ist eines der wenigen noch gut erhaltenen Sauwaldmoore und hat zentral eine wunderschöne Moorvegetation aufzuweisen. Zu dessen Erhalt sind neben der Sicherstellung des Wasserregimes diese zusätzlichen Pflegemaßnamen erforderlich. Die  bestehende, prächtige Moorvegetation soll sich dort auf ihrer ursprünglichen Fläche wieder gut ausbreiten können (Torfmoos, Hirschwurz, Wollgras, Moosbeere).

Treffpunkt: Parkplatz Landmaschinen Kaufmann, Oberhörzing 1, 4723 Natternbach

Erforderliche Ausrüstung: Gummistiefel und Arbeitshandschuhe, schmutztolerantes Gewand; wenn möglich Astscheren.

Wer mithelfen will, bitte anmelden bei: Julia Kropfberger, Naturschutzbund OÖ., Mobil: +43 676 / 3674213, Email: julia.kropfberger@naturschutzbund.at

Donnerstag, 30.12.2021

Die Naturschutzbund-Bezirksgruppe Schärding lädt alle Naturinteressierten zu ihrem Stammtisch ein: Nachdem der ursprünglich gedachte Termin (16.12.2021) noch in die Zeit des lock-downs fällt, verschieben wir ihn auf den 30.12.2021. Wir wollen die Gelegenheit dazu nützen, uns über Naturschutz relevante Fragen zwanglos auszutauschen.

- Meinungen zum Projekt eines Schiliftes mit Beschneiungsanlage in Stadl.

- Bemerkenswerte Sichtungen der letzten Zeit

- Vorhaben für die Natur 2022 – überregional und vor Ort

- usw.

Auf einen - ähnlich wie zuletzt - sehr kurzweiligen Abend freuen sich die Bezirkssprecher Franz Kohlbauer & Franz Berger

Treffpunkt: Scherrerwirt - Gasthof Widegger, Altendorf 8, A-4793 St. Roman bei Schärding

Die Einhaltung der geltenden COVID Regeln wird vorausgesetzt!

Samstag, 08.01.2022

Werden Sie selbst aktiv!
Flussseeschwalben brüten auf dynamischen Kies- und Sandbänken, die in unseren regulierten, wasserwirtschaftlich genutzten Flüssen jedoch selten geworden sind. Diese elegante Vogelart ist deshalb auf künstliche Brutflosse angewiesen. Dank des langjährigen Einsatzes des | naturschutzbund | Vorarlberg befindet sich die größte Brutkolonie Österreichs an der Rheinmündung. Seit 1993 sind dort Brutflosse in der Lagune platziert, die regelmäßig instandgehalten werden müssen. Auch einige Bereiche der Rheinvorstreckung brauchen Pflege. Helfen Sie bei der Instandhaltung der Bruthilfen und anderen Pflegearbeiten!

Sa, 8.1.2022, 9.00 – ca. 12.00 Uhr

Treffpunkt: FKK Parkplatz Hard (linke Seite des Neuen Rheins)

Leitung und Auskünfte: Alwin Schönenberger, Tel. 0680/4446884

Mitnehmen: FFP2-Maske, wetterfeste, warme Kleidung und Schuhe, die schmutzig werden dürfen;
Säge und Baumschere (falls vorhanden)

Beachten Sie bitte, dass bei der Veranstaltungen die aktuellen Corona-Regeln gelten:

  • Teilnahme nur mit 2-G-Nachweis
  • Registrierungspflicht
  • FFP2-Maskenpflicht
  • 2-Meter-Abstand möglichst beachten

Da sich die Corona-Situation und auch die Regeln rasch ändern können, bitte wir Sie, sich hier kurz vor der Veranstaltung nochmals zu informieren.

Veranstalter: | naturschutzbund | Vorarlberg

Foto: Ursula Schelling

Werden Sie selbst aktiv!
Flussseeschwalben brüten auf dynamischen Kies- und Sandbänken, die in unseren regulierten, wasserwirtschaftlich genutzten Flüssen jedoch selten geworden sind. Diese elegante Vogelart ist deshalb auf künstliche Brutflosse angewiesen. Dank des langjährigen Einsatzes des | naturschutzbund | Vorarlberg befindet sich die größte Brutkolonie Österreichs an der Rheinmündung. Seit 1993 sind dort Brutflosse in der Lagune platziert, die regelmäßig instandgehalten werden müssen. Auch einige Bereiche der Rheinvorstreckung brauchen Pflege. Helfen Sie bei der Instandhaltung der Bruthilfen und anderen Pflegearbeiten!

Sa, 8.1.2022, 9.00 – ca. 12.00 Uhr

Treffpunkt: FKK Parkplatz Hard (linke Seite des Neuen Rheins)

Leitung und Auskünfte: Alwin Schönenberger, Tel. 0680/4446884

Mitnehmen: FFP2-Maske, wetterfeste, warme Kleidung und Schuhe, die schmutzig werden dürfen;
Säge und Baumschere (falls vorhanden)

Beachten Sie bitte, dass bei der Veranstaltungen die aktuellen Corona-Regeln gelten:

  • Teilnahme nur mit 2-G-Nachweis
  • Registrierungspflicht
  • FFP2-Maskenpflicht
  • 2-Meter-Abstand möglichst beachten

Da sich die Corona-Situation und auch die Regeln rasch ändern können, bitte wir Sie, sich hier kurz vor der Veranstaltung nochmals zu informieren.

Veranstalter: | naturschutzbund | Vorarlberg

Foto: Ursula Schelling

Samstag, 15.01.2022

Winter an der Maltsch © Josef Limberger

Unterschiedliche Lebensräume des Europaschutzgebietes Maltsch, wie Wälder, Wiesen und Hecken, werden besucht und ihre Bedeutung für die Tierwelt erläutert.  

Durch Beobachtung der Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung sowie anhand der im Schnee zurückgelassenen Spuren werden ihre Gewohnheiten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten vorgestellt.

 

Treffpunkt, Anmeldung:
NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europa des Naturschutzbundes Oberösterreich
Marktpatz 2, 4262 Leopoldschlag
Tel: 0664 5143548, E-Mail

Kosten:
Erwachsene € 8,-
Kinder (6 bis 12 Jahre) € 4,-
Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung:
Wolfgang Sollberger, Leiter NATURA 2000-Infozentrum Maltsch des Naturschutzbundes 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Winter an der Maltsch. © Christine & Roger

Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation wird die Veranstaltung leider abgesagt!

 

Unterschiedliche Lebensräume des Europaschutzgebietes Maltsch, wie Wälder, Wiesen und Hecken, werden besucht und ihre Bedeutung für die Tierwelt erläutert.  

Durch Beobachtung der Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung sowie anhand der im Schnee zurückgelassenen Spuren werden ihre Gewohnheiten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten vorgestellt.

 

Treffpunkt, Anmeldung:
NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europa des Naturschutzbundes Oberösterreich
Marktpatz 2, 4262 Leopoldschlag
Tel: 0664 5143548, E-Mail

Kosten:
Erwachsene € 8,-
Kinder (6 bis 12 Jahre) € 4,-
Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung:
Wolfgang Sollberger, Leiter NATURA 2000-Infozentrum Maltsch des Naturschutzbundes 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Samstag, 22.01.2022

© C. Auer

Waldohreulen versammeln sich zur Winterzeit oft in Schlafgemeinschaften. Die Eulen verbergen sich tagsüber gut gedeckt vor allem in Nadelbäumen an ruhigen Orten wie Parks und großen Gärten. In Hausleiten kann man sie gut beobachten. Carl Auer wird uns die Vögel zeigen und weiß viel Interessantes über sie zu erzählen.

Führung: Carl Auer
Treffpunkt: 15:00 Uhr bei der katholischen Kirche (St. Agatha) in Hausleiten, Kirchenstraße 25, 3464 Hausleiten
Anreise: 14:18 Uhr ab Wien Floridsdorf mit S4 (Richtung Absdorf-Hippersdorf Bahnhof) bis Bhf. Hausleiten b. Stockerau. In ca. 20 Minuten zu Fuß bis zum Treffpunkt.
Rückreise: 17:20 Uhr oder 18:20 Uhr ab Bahnhof Hausleiten b. Stockerau Bhf. mit Zug bis Wien (umsteigen in Stockerau)

Veranstaltung bereits ausgebucht!

COVID 19
Veranstaltung je nach Coronasituation.
Für die Teilnahme ist die Erfüllung folgender COVID-Regeln erforderlich:

  • Es gilt die 2G-Regel
  • Alle Teilnehmer*innen werden mit Name und Telefonnr. oder E-Mail Adresse registriert
  • Auch im Freien besteht eine Masken-Pflicht, sofern der Abstand von 2 m nicht eingehalten werden kann.

 

 

 

Donnerstag, 17.02.2022

Treffpunkt: Naturschutzbund OÖ.-Büro, Knabenseminarstraße 2, 4040 Linz - Sitzungsraum
 
Gäste sind zur Sitzung der | naturschutzbund |-Stadtgruppe Linz herzlich eingeladen!
 
.