Samstag, 23.01.2021

 

NAWI - Naturwissenschaftlicher Verein für Steiermark

Referent: Michael Flechl

Treffpunkt: Seminarzentrum Wilfersdorf (Wilfersdorf 137, nähe Gleisdorf)

Anmeldung: 0664 / 49 84 258 oder michael.flechl@outlook.com

Dienstag, 26.01.2021

Die erste mehrsprachige Herdenschutz Konferenz im Rahmen des 5-Jahres-Projekts LIFEstockProtect. Mehrere Nutztierbesitzer werden ihre vergangenen und aktuellen Erfahrungen und Geschichten mit dem Publikum teilen und Fragen beantworten. Sie werden von italienischen Nutztierbesitzern erfahren, wie sie im Rahmen des Pasturs-Projekts mit Freiwilligen zusammenarbeiten, um ihre Tiere zu schützen. Aus Bayern werden Sie einen persönlichen Bericht eines langjährigen Beamten des Bayerischen Schafverbandes über die Herausforderungen der Einführung von Herdenschutzmaßnahmen hören. Und aus Österreich berichten Schafbesitzer über Herdenschutz in den Alpen. In Kombination mit der Teilnahme von Herdenschutz-Experten aus Österreich, Bayern und Südtirol werden wir wertvolle Antworten auf die brennensten Fragen des Publikums geben.

  • Die Konferenz ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung.
  • Sie wird über ZOOM gehalten, für das keine Installation erforderlich ist.
  • Die Konferenz bietet Simultanübersetzungen ins Italienische, Deutsche und Englische.
  • Es wird die Möglichkeit geben, jedem Redner Fragen auf Italienisch, Englisch oder Deutsch zu stellen.

Alle Informationen und Anmeldung

 

NAWI - Naturwissenschaftlicher Verein für Steiermark

Mikrokosmos auf Äckern - eine bryologische Reise durch die steirische Agrarlandschaft.

 

Anmeldung unter naturkunde@museum-joanneum.at oder 0316 / 8017 - 9000.

Weitere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

Veranstaltungsort: Hörsaal 32.01, Institut für Biologie, Bereich Systematik und Ökologie, Holteigasse 6.

Sonntag, 31.01.2021

Die 22. Ramsar-Wanderung entlang der Mur wird zugleich die erste sein, die im 5-Länder-Biosphärenpark Mur-Drau-Donau stattfindet. Die von TABRIH organisierte Veranstaltung wird am 31. Jänner 2021 um 10:00 Uhr beginnen; Ausgangspunkt ist der Parkplatz am linken Murufer bei der Brücke (Most Gornja Bistrica) zwischen Bistrica und Razkrižje. Die Wanderung führt flussabwärts entlang der Mur zum Dorf Dolnja Bistrica, der Rückweg erfolgt entlang des Hochwasserdammes.
Alle Wanderungen von 2002-2020 sind hier markiert, ebenso der Ausgangspunkt für die Wanderung 2021 in Bistrica: https://www.google.com/maps/d/u/0/edit?mid=1dU2z3PoTr2BNMaP-pGOUDn43e48&usp=sharing
Menschen, die eventuell aufgrund von Reiserestriktionen nicht vor Ort an dieser Ramsar-Wanderung teilnehmen können, werden ersucht, die Wanderung am selben Tag in ihrem Gebiet in Österreich, Kroatien oder Ungarn zu machen.
Weiters wird die Naturschutzorganisation TABRIH Anstecker fertigen, welche auf Wunsch auch zugesandt werden können.
Passend zu dieser Wanderung ist das Thema des jährlich jeweils am 2. Februar stattfindenden WWD (World Wetlands Day) im Jahr 2021 „Feuchtgebiete und Wasser“, gleichzeitig feiert die Ramsar-Konvention an diesem Tag (https://www.ramsar.org/) ihr 50-jähriges Jubiläum. In diesem Sinne freuen wir uns, mit allen Teilnehmer*innen durch diese Wanderung ein weiteres Zeichen zu setzen und Bewusstsein für den Wert der Natur zu schaffen!


Die 22. Ramsar-Wanderung entlang der Mur wird zugleich die erste sein, die im 5-Länder-Biosphärenpark Mur-Drau-Donau stattfindet. Die von TABRIH organisierte Veranstaltung wird am 31. Jänner 2021 um 10:00 Uhr beginnen; Ausgangspunkt ist der Parkplatz am linken Murufer bei der Brücke (Most Gornja Bistrica) zwischen Bistrica und Razkrižje. Die Wanderung führt flussabwärts entlang der Mur zum Dorf Dolnja Bistrica, der Rückweg erfolgt entlang des Hochwasserdammes.
Alle Wanderungen von 2002-2020 sind hier markiert, ebenso der Ausgangspunkt für die Wanderung 2021 in Bistrica: https://www.google.com/maps/d/u/0/edit?mid=1dU2z3PoTr2BNMaP-pGOUDn43e48&usp=sharing
Menschen, die eventuell aufgrund von Reiserestriktionen nicht vor Ort an dieser Ramsar-Wanderung teilnehmen können, werden ersucht, die Wanderung am selben Tag in ihrem Gebiet in Österreich, Kroatien oder Ungarn zu machen.
Weiters wird die Naturschutzorganisation TABRIH Anstecker fertigen, welche auf Wunsch auch zugesandt werden können.
Passend zu dieser Wanderung ist das Thema des jährlich jeweils am 2. Februar stattfindenden WWD (World Wetlands Day) im Jahr 2021 „Feuchtgebiete und Wasser“, gleichzeitig feiert die Ramsar-Konvention an diesem Tag (https://www.ramsar.org/) ihr 50-jähriges Jubiläum. In diesem Sinne freuen wir uns, mit allen Teilnehmer*innen durch diese Wanderung ein weiteres Zeichen zu setzen und Bewusstsein für den Wert der Natur zu schaffen!


Donnerstag, 04.02.2021

Die Klimaforscherin Em.O.Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb zeigt auf, was für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen getan werden kann/soll/muss.

Online unter: https://bokuvienna.zoom.us/j/83705137202?pwd=YWtpbGpHbUZ3YkNnd2Rmc05qT2prQT09

                                                                                          

Samstag, 06.02.2021

Flussseeschwalben © Hans Glader

!!! ACHTUNG - wegen des Lockdowns leider abgesagt !!!

Werden Sie selbst aktiv!
Flussseeschwalben brüten auf dynamischen Kies- und Sandbänken, die in unseren regulierten, wasserwirtschaftlich genutzten Flüssen jedoch selten geworden sind. Diese elegante Vogelart ist deshalb auf künstliche Brutflosse angewiesen. Dank des langjährigen Einsatzes des | naturschutzbund | Vorarlberg befindet sich die größte Brutkolonie Österreichs an der Rheinmündung. Seit 1993 sind dort Brutflosse in der Lagune platziert, die regelmäßig instandgehalten werden müssen. Auch einige Bereiche der Rheinvorstreckung brauchen Pflege. Helfen Sie bei der Instandhaltung der Bruthilfen und anderen Pflegearbeiten!

Sa, 6.2.2021, 9.00 – ca. 12.00 Uhr
Treffpunkt
: FKK Parkplatz Hard, (linke Seite des Neuen Rheins)
Leitung und Auskünfte: Alwin Schönenberger, Tel. 0680/4446884
Mitnehmen: Maske (Mund-Nasen-Schutz), wetterfeste, warme Kleidung und Schuhe, die schmutzig werden dürfen;
Säge und Baumschere (falls vorhanden)

Veranstalter: | naturschutzbund | Vorarlberg

Anmeldung erforderlich bis Donnerstag, 4.2.2021: vorarlberg@naturschutzbund.at

ACHTUNG: Wegen der Situation rund um Corona können bestimmte Schutzbestimmungen gelten oder kann es zur Absage der Veranstaltung kommen.

 

      

Auf den Spuren von Luchs, Fuchs und Fischotter begeben wir uns bei dieser Exkursion durch die reizvolle Winterlandschaft des Mühlviertels in der Umgebung von Leopoldschlag im Europaschutzgebiet Maltsch am Grünen Band Europa.

© Josef Limberger

 

Unterschiedliche Lebensräume des Europaschutzgebietes Maltsch, wie Wälder, Wiesen und Hecken, werden besucht und ihre Bedeutung für die Tierwelt erläutert.  

Durch Beobachtung der Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung sowie anhand der im Schnee zurückgelassenen Spuren werden ihre Gewohnheiten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten vorgestellt.

 

Treffpunkt, Anmeldung:
NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europa des Naturschutzbundes Oberösterreich
Marktpatz 2, 4262 Leopoldschlag
Tel: 0664 5143548, E-Mail

Kosten:
Erwachsene € 8,-
Kinder (6 bis 12 Jahre) € 4,-
Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung:
Wolfgang Sollberger, Leiter NATURA 2000-Infozentrum Maltsch des Naturschutzbundes 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Aufgrund der geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss diese Veranstaltung leider abgesagt werden!

      

Auf den Spuren von Luchs, Fuchs und Fischotter begeben wir uns bei dieser Exkursion durch die reizvolle Winterlandschaft des Mühlviertels in der Umgebung von Leopoldschlag im Europaschutzgebiet Maltsch am Grünen Band Europa.

© Josef Limberger

 

Unterschiedliche Lebensräume des Europaschutzgebietes Maltsch, wie Wälder, Wiesen und Hecken, werden besucht und ihre Bedeutung für die Tierwelt erläutert.  

Durch Beobachtung der Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung sowie anhand der im Schnee zurückgelassenen Spuren werden ihre Gewohnheiten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten vorgestellt.

 

Treffpunkt, Anmeldung:
NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europa des Naturschutzbundes Oberösterreich
Marktpatz 2, 4262 Leopoldschlag
Tel: 0664 5143548, E-Mail

Kosten:
Erwachsene € 8,-
Kinder (6 bis 12 Jahre) € 4,-
Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der entsprechenden Karte gratis!

Leitung:
Wolfgang Sollberger, Leiter NATURA 2000-Infozentrum Maltsch des Naturschutzbundes 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Dienstag, 09.02.2021

Kunsthaus Graz, Camera Austria

Daniela Zeschko, Natur.Werk.Stadt | Naturschutzbund Steiermark | Camera Austria

Mitarbeiter*innen der Natur.Werk.Stadt kartieren drei Straßen bzw. Flächen in Eggenberg, indem sie das Vorkommen bestimmter Pflanzen mittels eines Herbariums belegen. Es werden auf ausgewählten Flächen Blumen und Gräser gesammelt, gepresst und bestimmt, wobei die Anzahl der Individuen stellvertretend für die Häufigkeit am Fundort ist. Nach erfolgter Kartierung werden die gesammelten Pflanzen in den Räumlichkeiten der Camera Austria als Herbarium hinter Glas zu sehen sein.
 
Neben den begutachteten Flächen findet sich jeweils ein Plan, auf dem markiert ist, von welchen Stellen die Pflanzen genau stammen; Ziel dieser Aktion ist es, unterschiedliche Flächen mit heterogenen Pflanzen und unterschiedlicher Diversität entstehen zu lassen. Die Pflanzen repräsentieren die »grüne DNA« der ausgewählten Flächen/Straßen und sind eine Bestandsaufnahme, auf deren Basis weitere Arbeit möglich ist.

.