Großer Erfolg beim Aufblühn-Schulwettbewerb "Herbstfrüchte"

Rund 1.600 naturinteressierte Schüler*innen haben am Herbstwettbewerb von Aufblühn teilgenommen! Dabei galt es, 12 ausgesuchte Pflanzenarten in der Natur zu entdecken. Engagierte Lehrer*innen in ganz Salzburg haben 75 Klassen zur Teilnahme angemeldet – nun wurden die Gewinnerklassen ermittelt und die Preise vergeben!

Ganz nach dem Motto „Pflanzen finden, bestimmen, fotografieren und teilen“ haben sich 43 Schulen in ganz Salzburg an der Suche nach den gesuchten Pflanzenarten beteiligt. Schneeball, Vogelbeere, Schlehdorn, Weißdorn, Traubenkirsche, Waldrebe, Stieleiche, Berg-Ahorn, Weiß-Tanne, Heckenrose, Holunder und Hasel standen diesen Herbst im Fokus und wurden im Schulkontext auf vielfältige Weise erarbeitet. Altersgerechte Lernmaterialien mit liebevoll gestalteten Steckbriefen vermittelten grundlegendes Wissen zu diesen heimischen Arten. Im nächsten Schritt durften die angehenden Botaniker*innen das erlernte Wissen anwenden: Raus in die Natur, sie aufmerksam wahrnehmen und die gesuchten Pflanzen entdecken!

Unter allen teilnehmenden Volksschulen wurden drei Gewinnerklassen per Los gezogen. Jeweils 100 € für die Klassenkassa erhielt die vierte Klasse der Volksschule Werfenweng, die Volksschule Lungötz sowie die dritte Klasse der Sonderschule Radstadt. Bei den Unterstufenschulen gewannen jene Klassen, die die meisten der 12 gesuchten Arten entdeckt bzw. die meisten Fotos hochgeladen haben. Das waren die 2a des Gymnasiums St. Ursula in Salzburg (1. Platz, 400 €), die 2c der Mittelschule Tamsweg (2. Platz, 200 €) und die Mittelschule St. Michael im Lungau (3. Platz, 100 €). Ein besonderes Highlight hat sich die Gewinnerklasse der Ursulinen ausgedacht: Sie spenden einen Teil ihres Gewinns für die Pflanzung eines Baumes im Schulgarten!

Der nächste Wettbewerb steht im Frühjahr an: Von 21. März bis 18. April 2022 sollen Schneerose, Sumpfdotterblume, Seidelbast und Co. im Bundesland Salzburg aufgespürt werden. Anmelden kann man sich schon jetzt unter naturbeobachtung@naturschutzbund.at

Der Naturschutzbund bedankt sich bei allen Lehrer*innen und Schüler*innen für die engagierte Teilnahme!

.

.