Die Wochen der Artenvielfalt im Rückblick

Jedes Jahr rund um den 22. Mai findet österreichweit die Woche der Artenvielfalt statt. Heuer fanden rund 300 Veranstaltungen bei echtem Kaiserwetter statt. Folgend finden Sie einen kleinen Überblick ausgewählter Termine.

Woche der Artenvielfalt im Linzer Zoo

Mitmachaktion, 20.-21.5. & 27.-28.5.2017
Veranstalter: Zoo Linz 

© Zoo Linz
Bei der "Woche der Artenvielfalt" im Linzer Zoo drehte sich heuer alles um den Vogel des Jahres 2017 - den Waldkauz und seine Verwandten. Mit viel Motivation erforschten die Kinder die Lebensweise des nachtaktiven Kauzes und konnten sich an insgesamt sechs Stationen die begehrten Stempel für den Forscherpass erarbeiten. Es wurde allerhand geboten: Vom Eulen-Basteln und Ausmalbildern über eine schicke Maske bis hin zum Face Painting und einem Kauz-Quiz samt passender Poster-Ausstellung war alles dabei! Als Belohnung für die erfolgreichen Forscher winkte ein kleiner Preis. Ein ganz besonderes Erlebnis bot uns Herr Osterkorn von der OAW Greifvogel- und Eulenschutzstation des Naturschutzbundes: Zusammen mit einem vier Wochen alten Waldkauz-Jungvogel ermöglichte er ganz seltene hautnahe Momente für unsere großen und kleinen Besucher! Vielen Dank!
 

Dein Einsatz für die Natur – Feilerhöhe

© Naturpark Purkersdorf
Mitmachaktion, 20.5.2017
Veranstalter: Naturpark Purkersdorf  

Eine bunt gemischte Truppe von Purkersdorfern/innen schwang gemeinsam mit Bürgermeister Karl Schlögl und Naturpark Purkersdorf Geschäftsführerin Gabriela Orosel die Sense, um das Heu auf der Streuobstwiese Feilerhöhe zu ernten. Man konnte auch den Balkenmäher unter fachkundiger Anleitung ausprobieren. Am Schluss wurde händisch eine Heu Mahd aufgestellt, danach konnten sich die freiwilligen Helfer bei einer Brettljause stärken.






Kräuter-Entdeckungsreise

© pixabay
Exkursion, 20.5.2017
Veranstalter: Martha Hammerling 

Am 20.5.2017 haben wir unsere “Kräuter-Entdeckungsreise” von Prigglitz (PLZ 2640) nach Gut Gasteil und den Waldweg retour unternommen. Wir haben uns in erster Linie auf die essbaren Kräuter konzentriert. Da wir auf dieser Strecke viele verschiedene Biotope durchwandern, konnten wir davon eine Menge antreffen, und die Begeisterung war groß.






Vogelstimmen Wanderung mit Dr. Sabine Zelz und Johannes Hohenegger

© Arno Klien
Exkursion, 20.5.2017
Veranstalter: Grüne Lunge des Weinviertels & BirdLife Österreich

Kühl und windig – doch regenfrei, versammelten sich um 6 Uhr früh 35 Naturliebhaber in Füllersdorf, am artenreichen Südrand des Hollabrunner Waldes. Die beiden Experten von BirdLife Sabne Zelz und Johannes Hohenegger führten in 2 Gruppen durch Wald und Flur, wobei viele typische Vögel gehört, z.B. Halsbandschnepper im Wald und Sumpfrohrsänger im Muldental, aber auch Mäusebussard und Rohrweihe beobachtet werden konnten.
Besonderer Dank gebührt den örtlichen Organisatoren Rudi Erdner und Helmut Summerer, vor dessen Keller das legendäre Frühstück geboten wurde! Die Woche der Artenvielfalt wurde um eine wertvolle, gelungene Veranstaltung in der Grünen Lunge des Weinviertels bereichert.
 

Auf Entdeckungsreise im Naturpark Aigen

© Edith Amberger
Exkursion, 20.5.2017
Veranstalter: Österreichische Naturschutzjugend

Viel Spannendes gab es zu entdecken entlang des Aigner Baches: verschiedene Tierspuren an Blättern und im Holz; Buchenkeimlinge, die gerade erst aus den Bucheckern „geschlüpft“ sind, interessante Steine, von Eichhörnchen angeknabberte Zapfen, “duftenden“ Bärlauch u.v.m. Dann erforschten wir das Wasserleben der Quellen im Naturpark Aigen. Wir staunten über Köcherfliegenlarven und Flohkrebse, aber am größten war unsere Freude über die gefundenen Salamanderlarven. Beim Stöpselrennen erlebten wir die unterschiedlichen Strömungszonen eines Baches. Zum Schluss kam das Highlight - das Hexenloch! Alle getrauten sich hinein und kamen glücklich und ordentlich nass wieder heraus.

 

Landschaften voller Flugkünstler

© Naturpark Purkersdorf
Mitmachaktion, 22.5.2017
Veranstalter: Naturpark Purkersdorf Naturpark – Schule

Insgesamt fanden sich mehr als 240 Schüler/innen aus der Naturpark Schule in Purkersdorf sowie anderen Purkersdorfer Schulen zeitig in der Früh im Schulhof der Naturpark Schule ein. Dieser Tag stand ganz im Zeichen der Flügelkünstler vor allem aber der Biene. Bei einem Stationenbetrieb konnten die Kinder Blumentöpfe bemalen, mit Erde befüllen und diese mit Biodiversität bepflanzen, Artensuche betreiben, Bienen streicheln und aktiv für die Biodiversität tätig sein. Unterstützung der Stationen gab es von Imker Beno Karner, dem Biosphärenpark Wienerwald sowie dem Naturpark Purkersdorf. Die Kinder hatten großen Spaß und nahmen einen selbst bemalten Bienenmuster Topf mit Biodiversität mit nach Hause.


Tag der Artenvielfalt in der Naturparkschule NMS Pitztal

© Hannes Neuner
Mitmachaktion, 22.5.2017
Veranstalter: Naturpark Kaunergrat (Pitztal-Fließ-Kaunertal) 
 
Der Tag der Artenvielfalt in der NMS Pitztal stand ganz im Zeichen unserer gefiederten Freunde. Uschi Rauch von natopia hat ein Programm zum Thema Vogelforscher durchgeführt. Bereits vorher haben die 20 Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse Holzvögel und Vogelhäuschen gebaut. Der Tag wurde schließlich in Form von Plakaten gemeinsam mit dem Biologielehrer Hannes Neuner nachbereitet. 
 

Tag der Biodiversität im Naturpark Pöllauer Tal

Mitmachaktion, 22.5.2017
Veranstalter: Naturpark Pöllauer Tal

© Naturpark Pöllauer Tal
Beim diesjährigen „Tag der Biodiversität“ am 22.5. fanden sich an die 500 Schülerinnen und Schüler der Naturparkschulen NMS Pöllau, VS Pöllau, VS Schönegg, VS Saifen-Boden, VS Sonnhofen und VS Pöllauberg sowie zahlreiche Eltern und Lehrer im Pöllauer Schlosspark ein, um sich an den zahlreichen Workshops und Präsentationen unter dem Motto „Naturparke – Landschaften voller Flugkünstler“ zu beteiligen bzw. diese zu gestalten. Auch der Kindergarten Pöllau und die Lebenshilfe waren dabei. Nach der Begrüßung durch die beiden Bürgermeister Johann Schirnhofer und Johann Weiglhofer und der Eröffnung durch Naturpark-Obmann Franz Grabenhofer gab Koordinator Hermann Auerbäck einen kurzen Überblick über die 16 Stationen. Nach dem „Umwelt-Rap“ folgte das Theaterstück von Hermi Muhr „Die Flugshow“, danach spannte sich der Bogen von den Flugkünstlern Biene Sumsi, Ahorn, Storch, Schmetterling und verschiedenen Gästen im Insektenhotel über „Alles was fliegt“ hin zur kreativen Wandgestaltung mit Insektenbildern, einer Power-Point-Präsentation über den „Lebensraum Hecke“, dem Maipfeiferl-Schnitzen und dem „Klima-Quiz-Rad“ der Klima-Modell-Region. Auf vielfältige Art erlebten die Kinder ihren Naturpark als Lebensraum. Ein großer Dank gebührt den Verantwortlichen aller beteiligten Schulen für die Ideen und die Durchführung der vielseitigen und tollen Aktivitäten.
 

IRIS-Forschungs- und Erlebnistag

© Sonja Keiblinger
Mitmachaktion, 23.-24.5.2017
Veranstalter: HBLFA Raumberg-Gumpenstein & | naturschutzbund | Steiermark

Rechtzeitig zur Blüte der Sibirischen Schwertlilie (Iris sibirica) fand auch heuer in der Woche der Artenvielfalt wieder der IRIS-Forschungs- und Erlebnistag statt. Rund 220 Schülerinnen und Schüler vom Bezirk Liezen erforschten beim vierten IRIS-Tag vom 23.-24. Mai heimische Lebensräume und ihre Artenvielfalt, Naturgefahren am Fuße des Grimmings, den eigenen ökologischen Fußabdruck sowie die geologische Entstehung des Steirischen Ennstals! Der IRIS-Tag wurde von Naturschutzbund Steiermark Bezirksstelle Ennstal-Ausseerland und HBLFA Raumberg-Gumpenstein gemeinsam mit den Kooperationspartnern Wildbach- und Lawinenverbauung, Schloss Trautenfels und Nationalpark Gesäuse gestaltet. Der Projekttag fand im Rahmen des LEADER-Projekts „Naturerlebnis mittleres Ennstal“ statt.
 

PflanzenArtenVielfalt am Fuße des Grimmings – Wiesenfrühstück und Naturerlebnis auf den Trautenfelser Iriswiesen

© Sonja Keiblinger
Exkursion, 25.05.2017
Veranstalter: HBLFA Raumberg-Gumpenstein & | naturschutzbund | Steiermark 
 

Anlässlich des internationalen Pflanzentages und der Woche der Artenvielfalt veranstaltete die HBLFA Raumberg-Gumpenstein gemeinsam mit dem Naturschutzbund Ennstal-Ausseerland am 25. Mai 2017 auf den Trautenfelser Naturschutzflächen und Moarhofwiesen ein Wiesenfrühstück mitten in der Natur. Über 60 interessierte, naturbegeisterte Erwachsene und Kinder aus der regionalen Bevölkerung, aber auch von Wien und dem Ausland folgten der Einladung.

 


Die Stadtmauer von Gross-Enzersdorf: aus botanischer und historischer Sicht

© Mario Sedlak
Exkursion, 27.05.2017
Veranstalter: | naturschutzbund | Wien
 

34 Teilnehmer wurden durch den Bürgermeister von Groß-Enzersdorf, Ing. Hubert Tomsic, willkommen geheißen. Die Führung entlang der gut erhaltenen Stadtmauer von Groß-Enzersdorf erfolgte durch den Historiker Hans Leitgeb und den Biologen Wolfgang Adler.

 


Leuchten mit Luisa

© Naturschutzbund Steiermark
Exkursion, 27.05.2017
Veranstalter: | naturschutzbund | Steiermark

Rund 50 Naturinteressierte waren in  Hauenstein dabei , darunter auch Fr. Mag. Pavlovec-Meixner! Das wunderbare Biotop des ehemaligen Steinbruchs bietet einer Vielfalt an Tieren- und Pflanzenarten optimalen Lebensraum. Das Interesse war groß. Nach einer kleinen Exkursion mit Prof. Johannes Gepp, der die Tierwelt vor Ort erklärte führte Melitta Fuchs eine Kräuterwanderung durch -  alle sammelten eifrig mit. Die frisch gepflückten Kräuter wurden direkt vor Ort zu leckeren Aufstrichen verarbeitet. Die schmackhaften Aufstriche wurden gerne verzerrt, dazu wurde Apfelsaft von unseren eigenen Streuobstwiesen gereicht. Auch ein Kesselgulasch, gewärmt über offenem Feuer, sorgte für Stärkung. Um 21.00 Uhr ging es los mit dem Leuchten: eine mannigfache Nachfalterschar ließ sich anlocken, die Leute waren begeistert und der eine oder andere Beobachter war ein richtiger Experte.  
 


Frühjahrserlebnis am Fuß der Reiteralm

Exkursion, 27.5.2017
Veranstalter: Biotopschutzgruppe Pinzgau & Moorverein Wasenmoos 

© Feri Robl
Heuer fanden zur Woche der Artenvielfalt (19. bis 28. Mai 2017), die von Lebensministerium, Naturschutzbund, WWF und BirdLife im Rahmen der Kampagne vielfaltleben ins Leben gerufen wurde, in ganz Österreich über 300 Veranstaltungen statt. Die Biotopschutzgruppe Pinzgau des Naturschutzbundes und der Moorverein Wasenmoos organisierten eines dieser Angebote: Am Samstag, dem 27. Mai 2017 kam eine an der Naturbeobachtung interessierte Gruppe mit TeilnehmerInnen aus Salzburg, Kitzbühel und dem Pinzgau zusammen, um eine Wanderung durch die vom Steinpass bei Unken erreichbare Aschauer Klamm über den Aschauer Sattel zur Innersbach Klamm zu unternehmen. Die idyllische Aschauer Klamm liegt auf bayrischer Seite im Naturschutzgebiet Aschau. Passagen zwischen steilen Felsabstürzen wechseln mit offeneren Strecken, Steilstufen tauschen mit flacheren Bereichen, Wasserfälle und fotogene Gumpen begleiten den Steig. Über die Klamm gelangt man an die Rückseite des Achberges in eine Längsfurche, in der einst die Saalach parallel zum heutigen Lauf, aber etwa 400 m höher floss und später in der Eiszeit gewaltige Gletscherströme ihren Weg nahmen. Unter der fachkundigen Führung von Feri Robl, Maria Enzinger und Wolf Kunnert richtete sich die Aufmerksamkeit auf die vielen Frühjahrsblüher im wärmeliebenden Mischwald und dem offenen Schutt- und Felsengelände. - Zu viel, um sich alles zu merken, aber jedes etwas Besonderes. So die Orchideen wie Vogel-Nestwurz oder Fliegen-Ragwurz, größere Bestände bildende Pflanzen wie Schwarzviolette Akelei oder Breit- und Schmalblättriges Laserkraut, Felsenbewohner wie Silberwurz oder Gamsblume …und so fort. Bei der Mittagsrast an der Aschauer Klause mit der 1795 errichteten steinernen Sperre wurde die für die Beheizung der Sudpfannen von Reichenhall über Jahrhunderte erfolgte Holztrift besprochen. Nach dem Aschauer Sattel auf Österreichischer Seite bildete vor Reith die Innersbachklamm das Abschluss-Schmankerl der Wanderung. Es tat gut, an diesem vom Wetter her sommerlichen Tag die Vielfalt des Frühlings-Spektrums in dieser naturnahen Landschaft zu genießen. Nach Rückfahrt zum Ausgangspunkt gab`s dann noch ein gemütliches Beisammensein in einem Unkener Cafe.


Uschis verliebte Pflanzenwelt

© Uschi Zezelitsch
Exkursion, 28.5.2017
Veranstalter: Uschi Zezelitsch 

Die Natur feiert die Hoch-Zeit der Pflanzen. Jedes Kräutlein umgarnt Insekten und Menschen  temperamentvoll mit duftenden, farbenprächtigen und geschmackvollen Reizen. Der Wiesenbärenklau flirtet mit der Holunderblüte und der Wiesensalbei verschickt Küsse an die Rose.  Die ORF-Kräuterhexe Uschi Zezelitsch präsentiert alte Liebesorakel, einfache Schönheitselexiere, Schmankerl aus verliebten Wilden und Notfallsrezepte gegen Liebeskummer. Gemeinsames Rühren und Kosten in der freien Natur umrahmt den Kräuterspaziergang rund um die idyllischen Teichwiesen und lässt Herzen höher schlagen.


Woche der Artenvielfalt im Naturpark Karwendel

Exkursionen, 19.-28.5.2017
Veranstalter: Naturpark Karwendel
© Naturpark Karwendel


Die Woche der Artenvielfalt im Naturpark Karwendel war heuer sehr erfolgreich. Insgesamt haben 9 spezielle Veranstaltungen mit 106 Teilnehmern stattgefunden. Auftakt in die Woche war die kulinarische Reise durch die Höhenstufen des Naturparks mit lokalen Produkten, das von Haubenkoch Armin Leitgeb komponiert und zubereitet wurde. Hermann Sonntag „servierte“ zwischendurch „geistige“ Kost in Form kurzer Infos zu den jeweiligen Höhenstufen. 60 naturkundlich interessierte Feinschmecker scheuten auch den kurzen Aufstieg zur Umbrüggler Alm nicht.
Am Samstag war Naturpark Karwendel mit einem kunterbunten Angebot für die ganze Familie zu Gast in der Haller Altstadt. Wie jedes Jahr sind die zahlreichen Partner mit dabei: die anderen 4 Tiroler Naturparks, das Tiroler Steinöl, die Bergwacht oder das Waldmobil der Bundesforste, um nur einige zu nennen.
Um das leibliche Wohl kümmerten sich die Engalm-Bauern mit ihrem ausgezeichneten Käse vom Großen Ahornboden, BIO vom BERG und die Pfeishütte mit regionalen Köstlichkeiten. Neu dabei waren unsere Partner von AlpPine Spirits mit dem ersten Naturparkprodukt - dem Latschenlikör aus dem Karwendel. Sonntag und Montag standen im Zeichen der Klammen. Zuerst ging es in die Ehnbachklamm und am nächsten Tag in die Schlossbachklamm. Bei der Alpenkräuterwanderung am Mittwoch gab es einiges zum Verkosten, was unterwegs gesammelt wurde, z.B. selbstgebackenes Brennnessel-Brot und Kräuterquark mit selbst gesuchten Kräutern. Auch eine Korallenwurz konnte entdeckt werden. Am Donnerstag ist zur Gleirschklamm Wanderung Holz & Trift sogar ein kleiner Fernsehbeitrag erschienen http://seefeld.tv/WNeqVvweKQZ8jl?c=be94f8ee8d65f7c5661ab3c70a08bb86 Die Kraft des Wasser, das für die Holztrift unabdingbar war, konnte aus nächster Nähe erlebt werden. Darüber hinaus konnten die begeisterten Teilnehmer verschiedene Wasserlebewesen, wie z.B. eine Perla oder eine Gelbrandkäferlave beobachten. Am Freitag ging es mit der Rangerchefin Sina Hölscher in des Reich des Steinadlers. Vom Feilkopf am Achensee aus konnten die Besucher Steinadler durch das Spektiv beobachten und erfuhren viel zur Lebensweise und Verbreitung des Königs der Lüfte, von dem es im Karwendel ca. 21 Brutpaare gibt. Aufgrund der großen Nachfrage fand am Samstag nochmals die Gleirschklamm-Wanderung statt. Den Abschluss bildete am Sonntag eine Tour entlang der Karwendelschlucht in Scharnitz. Zahlreiche Orchideen, wie das Weiße Waldvögelein oder die Nestwurz konnten dabei entdeckt werden sowie die seltene Fliegen-Ragwurz. Darüber hinaus fanden in der Woche auch noch die regulären Wanderungen im Rahmen des Sommerprogramms des TVB Achensee statt, bei denen der Naturpark auch mit 2 Touren vertreten ist sowie eine Umweltbildungsveranstaltung für eine Luxemburger Schulgruppe auf der Innsbrucker Nordkette.

Rückblick auf die letzten Jahre

Rückblick 2016

© Moritz Nüsken

Rückblick 2015

© Andreas Abfalter

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.