Woche der Artenvielfalt in Oberösterreich

Im Reich des Steinadlers 
Oberösterreich 
Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und ihn sogar beim Flug beobachten.

Wir starten in der Innerosenau. Überrascht sind wir von diesem herrlichen, von den Eiszeiten geprägten Trogtal, das vor allem durch Weide- und Waldwirtschaft genutzt wird. Im Winter befindet sich hier das Biathlonzentrum. Neben uns fließt der Dambach, dem wir zu seiner Quelle folgen. Es ist ein geheimnisvoller, fast mystischer Ort, an dem das Wasser der Karstquelle ans Tageslicht tritt. Gleich einem Amphitheater liegt er unter uns.

Dann geht es durch den Bergwald bergauf . Buchen dominieren das Bild. Immer wieder liegen riesige Findlingssteine im Wald , auf manchen von ihnen stocken Bäume. Je weiter wir nach oben steigen, desto deutlicher kommt zum Ausdruck, mit welchem Überlebenswillen die Bäume ihren Platz behaupten. Nach und nach lichtet sich der Wald, der Weg wird flacher und wir gelangen zu den ersten Wiesen der Laglalm.

Nach einer weiteren Geländestufe stehen wir vor den einsam gelegenen Almhütten. Diese Alm ist eine der wenigen Almen in der Nationalpark-Kalkalpen-Region, die nur zu Fuß erreichbar ist. Auch die Rinder, die den Sommer hier genießen, müssen den Weg nehmen, den wir gekommen sind. Bei der wohlverdienten Pause genießen wir den Blick auf den Nationalpark Kalkalpen. Wir besprechen die Bedeutung von Almen für die Vielfalt an Pflanzen und Tieren und diskutieren die Mühen der Bewirtschaftung.

Der Weg führt uns weiter in den Schafplan, ein tiefes Trogtal, das von der Zeit erzählt, als hier noch Gletscher waren. Alpine Matten, Latschen, Lärchen und Zirben wechseln einander ab. Unseren Blick zieht es immer wieder hinauf zu den Geröllfeldern und Felswänden, die dieses Tal umschließen. Schroff und kahl ragen sie empor – die hellen Kalkwände der Haller Mauern. Mit etwas Glück können wir Gämsen beobachten oder es kreisen Adler über uns. Ein Schwarzspecht fliegt rufend von Lärche zu Lärche, noch hat er uns nicht bemerkt. Am Rückweg können wir die einzelnen Lebensräume mit dem neu erworbenen Wissen richtig genießen. Durch den Perspektivenwechsel nehmen wir diese anders wahr.

Preis:
Erwachsene 18.00 Euro (p.P.)
Kinder (bis 14 Jahre) 8.00 Euro (p.P.) 
  
 
  
NATURSCHAUSPIEL__29.png
NATURSCHAUSPIEL 
26.05.2019 
08:30 
16:00 
Exkursion 
Edlbach Nr. 25 
4582 Edlbach 
Ja 
für Senioren geeignet 
Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weiterlesen …