Gemeinsam aktiv für Wiesenbrüter, Amphibien und Co.

Gehölzentnahmen im Gleggen © Petra Häfele

Auch diesen Winter konnten dank guter Zusammenarbeit mehrere Maßnahmen in Wiesenbrütergebieten umgesetzt werden. Auf Initiative von Mag. Jürgen Ulmer, Wiesenbrüter-Projektteam des | naturschutzbund | wurden elf Bäume im Gleggen in Zusammenarbeit mit der Regionsmanagerin Petra Häfele und den Grundbesitzern gefällt. Von der Entfernung dieser Sichtbarrieren wird insbesondere der Große Brachvogel profitieren.

Im Naturschutzgebiet Obere Mähder und im südlichen Schweizer Ried konnten dank der Zusammenarbeit der Regionsmanagerin Petra Häfele, der Ortsgemeinden Schmitter und Widnau, der Marktgemeinde Lustenau und Alwin Schönenberger vom Wiesenbrüter-Projektteam vier Gewässer reaktiviert, Sichtschneisen freigemacht und ein Graben abgeflacht werden.

Auch im Auer Ried konnte ein Graben auf Initiative von Reinhard Hellmair, dem jagdlichen Koordinator des Wiesenbrüterprojektes und mit Zustimmung der Ortsgemeinde Au naturverträglich umgestaltet werden.

Zurück