Moorschutz als effizienter Klimaschutz – dringend umsetzen!

© Naturschutzbund

Moore sind die größten CO2 Speicher, ihre Torfkörper speichern mehr davon, als alle Wälder der Erde! Durch anhaltende Trockenlegung und Überbeweidung sind Österreichs Moore – der verbleibende Rest – im Bestand bedroht und veratmen ihre seit 10.000 Jahren aufgebauten Torfkörper. Dadurch werden vergleichsweise so viele CO2- äquivalente Klimagase frei, wie Österreichs Flugverkehrt emittiert. Diese Meinung vertreten alle wesentlichen Moorexperten

Durch einen österreichweiten Schutz der Moore – wie durch die Alpenschutz-Konvention verpflichtet – könnte ein effizienter Beitrag zur CO2 Reduktion und ein positiver Beitrag zur Artensicherung verwirklicht werden.

Österreichs Regierung wird aufgefordert, in Zusammenarbeit mit den Bundesländern dringend ein umfassendes Förderprogramm und bundesweite Aktionen für einen österreichweiten Moorschutz durchzusetzen.

Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Präsident
Prof. Dr.Dr.h.c. Eberhard Stüber, Ehrenpräsident
Hildegard Breiner, Vizepräsidentin Naturschutzbund Österreich und Obfrau Naturschutzbund Vorarlberg
Prof. Univ.-Doz. Dr. Johannes Gepp, Vizepräsident Naturschutzbund Österreich und Präsident Naturschutzbund Steiermark
Dr. Walter Hödl, Vizepräsident Naturschutzbund Österreich und Vorsitzender Naturschutzbund Niederösterreich
Dr. Friedrich Schwarz, Schriftführer Naturschutzbund Österreich und Leiter Naturkundliche Station der Stadt Linz
Prof. Mag. Hermann Frühstück, Schriftführer-Stv. Naturschutzbund Österreich und ehem. Burgenländischer Umweltanwalt
Mag. Andreas Jedinger, Vorsitzender Naturschutzbund Tirol
Dr. Winfrid Herbst, Vorsitzender Naturschutzbund Salzburg
Josef Limberger, Obmann Naturschutzbund Oberösterreich
Dr. Karl Kunst, Naturschutzbund Wien
Alois Lang, Vize-Präsident Naturschutzbund Burgenland


Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Weiterlesen …