Wiederherstellung veränderter Ökosysteme

Klima- und Biodiversitätskrise sind unmittelbar miteinander verknüpft und so stellt sich immer dringlicher die Frage nach besonders effizienten Maßnahmen, die diesen negativen Trends entgegengesetzt werden können. Welche Wiederherstellungsmaßnahmen von veränderten Ökosystemen und Lebensräumen sind in Österreich zu priorisieren, um einen möglichst großen und positiven Effekt für den Klima- und gleichzeitig auch den Biodiversitätsschutz zu erzielen? Dieser zentralen Frage, die auch weltweit Gegenstand vieler Diskussionen und Überlegungen ist, widmete sich die von Mutter Erde beauftragte Studie. Sie wurde von VINCA durchgeführt und besteht aus zwei Teilen.

Teil 1 widmet sich den Fragen, welche Ökosysteme besonders relevant für den Erhalt der Artenvielfalt sind, welche besonders für den Klimaschutz und welchen Beitrag die Wiederherstellung veränderter Ökosysteme zum Klimaschutz leisten kann.

In Teil 2 befassten sich die Autor*innen mit der Frage, wie das vor 10 Jahren erstellte "Konzept zum Schutz von Lebensräumen und Arten", das Prioritäten für den Lebensraum- und Artenschutz in Niederösterreich erarbeitet hat, in der Praxis Anwendung findet. Der zweite Teil der Studie wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund NÖ erstellt.    

Wiederherstellung veränderter Ökosysteme zum Klima- und Artenschutz in Österreich Teil A
Wiederherstellung veränderter Ökosysteme zum Klima- und Artenschutz in Österreich Teil B

Zurück

.