Der Waschbär

© Josef Limberger

Der Waschbär Procyon lotor wurde aus Nordamerika eingeschleppt und ist mittlerweile sowohl in Österreich als auch allen Nachbarländern verbreitet. Sowohl in Laub- und Mischwäldern, als auch in urbanen Gebieten fühlt er sich zuhause. Der überwiegend nachtaktive Allesfresser hat eine hohe Fortpflanznungsrate und kann aufgrund seine großen Aktionsradiuses von 5.000 ha Krankheiten schnell und weit übertragen. Er wird zum Raumkonkurenten für Vögeln in Horstbäumen und Baumhöhlen. Auch frisst er im Frühling bevorzugt Eier und Jungvögel. Auch Fische, Amphibien und Reptilien stehen auf seinem Speiseplan. Dies hat stark negative Auswirkungen für die vom Aussterben bedrohte Europäische Sumpfschildkröte und auf die stark gefährdete Gelbbauchunke. 

Zurück