Sonntag, 12.09.2021

© H. Grabherr

Mit dem Fahrrad begleiten wir Naturvermittler Carl Auer durch den Osten des nördlichen Tullnerfelds. Ausgehend von der Marktgemeinde Absdorf führt uns der Weg entlang von landwirtschaftlich geprägten Flächen mit mosaikartig verteilten Naturschätzen hin zur Marktgemeinde Hausleiten. Im Zuge dieser Exkursion werden wir auf die Bedeutung und Wichtigkeit letzter Refugien für Flora und Fauna aufmerksam, die in Form von Brachen, Windschutzstreifen, Restgräben, Flussläufen, Schottergruben und auch Straßenalleen in einer von Äckern geprägten Landschaft zu sehen sind.

Führung: Carl Auer

Es handelt sich um eine Fahrradexkursion.

Am: 12. September 2021
Dauer
: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: 08:45 Uhr am Bahnhof Absdorf-Hippersdorf
Anreise: 08:05 Uhr ab Wien Franz Josefs Bhf. mit REX 4 (Richtung Krems/Donau) bis Bhf. Absdorf-Hippersdorf
Rückfahrt: 13:37 Uhr ab Bahnhof Hausleiten b. Stockerau Bhf. mit Zug bis Wien

Die Teilnahme ist kostenlos!

Wichtig: Bitte beachten Sie die aktuellen COVID19-Regeln!
COVID-19: es kommen die jeweils geltenden rechtlichen Vorgaben zur Anwendung.
 

Freitag, 17.09.2021

© Salzburg fairantworten

Auftaktveranstaltung am
Freitag, 17. September 2021
15.30 Uhr · Alter Markt · Salzburg

Es sprechen:
HELMI VENT, Univ.-Prof.in em.
ROBERT RENZLER
, Generalsekretär Alpenverein a.D.,
PETER BLAICKNER, Autor, Kabarettist und Musiker
und
für Salzburg Fairantworten
WINFRID HERBST, Salzburg fairantworten
ROLAND KALS, Alpenverein Salzburg
FRANZ FUCHSBERGER, Fairkabeln

Sei dabei & unterstütze unser Anliegen!
Winfrid Herbst, Vorsitzender des Naturschutz Bund Salzburg dazu hier im persönlichen Gespräch!

 Flyer zur Veranstaltung zum Herunterladen, Ausdrucken und Verteilen - danke schön! (0,7 MB

 

Poysdorf

© Gabriele Pfundner

Die artenreichen Trockenrasen der Weinviertler Klippenzone am Grünen Band Europa sind wertvolle Rückzugsinseln seltener Tier- und Pflanzenarten. Um sie zu erhalten und vor Verbrachung und Verbuschung zu bewahren, ist regelmäßiges Management nötig. Entbuschungs- und Schwendearbeiten sowie das Neophytenmanagement helfen, die Fels- und Steppenrasen als Lebensraum seltener und gefährdeter Arten zu erhalten.

Die TeilnehmerInnen des international ausgeschriebenen Workcamps werden gemeinsam mit Freiwilligen aus den jeweiligen Gemeinden notwendige Biotoppflegemaßnahmen wie Mahd und Entbuschung auf den z.T. steilen und felsigen Flächen durchführen. Neben der praktischen Arbeit gibt es viel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt der Region und zu ökologischen Fragestellungen zu erfahren. Wir besuchen Schutzgebiete am Grünen Band und diskutieren Möglichkeiten des Flächenmanagements.

Die CampteilnehmerInnen sind während des 2. Teils des 2-wöchigen Camps am Veltliner-Campingplatz in Poysdorf untergebracht.

Das grenzüberschreitende Work-Camp wird vom Naturschutzbund NÖ gemeinsam mit dem Service Civil International - SCI Österreich organisiert und von den Gemeinden Poysdorf, Staatz, Drasenhofen, Falkenstein und Wildendürnbach unterstützt.

Gerne können Sie uns bei den öffentlichen Einsätzen, die wir gemeinsam mit den Gemeinden durchführen, auch tageweise unterstützen:

Sa 18.9.: Staatzer Klippe: Treffpunkt 9:30 beim Musikerheim

Di 21.9.: Heidberg in Wildendürnbach: Treffpunkt 10:00h am Heidberg

Mi 22.9.: Schweinbarther Berg: Treffpunkt 9:30 beim Parkplatz

Sa 25.9.: Falkenstein: Treffpunkt 9:00 beim Parkplatz neben der Kirche

Um Anmeldung wird gebeten. Corona-Maßnahmen: es kommen die jeweils geltenden rechtlichen Vorgaben zur Anwendung.

COVID-19: es kommen die jeweils geltenden rechtlichen Vorgaben zur Anwendung.

Das Projekt ist ein Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung NÖ, die von der Energie- und Umweltagentur NÖ koordiniert wird.

 

Samstag, 18.09.2021

Rabensburger Thaya-Auen

© Werner Lazowski
© Werner Lazowski

Auf unserer gemütlichen Wanderung spazieren wir am renaturierten Kleinen Mühlteich und am „Tor zur Au“, das im Rahmen des Brennnesselpreises 2017 neu gestaltet wurde, vorbei. Schließlich erreichen wir das Ziel unserer Erkundungstour, die Bauernwiesen. Diese weiten Überschwemmungsflächen sind nicht nur eine beeindruckende Landschaft, sie sind auch wertvolle Refugien für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Wasser- und Watvögel sowie Unken und Molche nutzen die Feuchtbiotope und die angrenzenden, durchaus unterschiedlichen Lebensraumtypen.

Führung: DI Ute Nüsken
Dauer: ca. drei Stunden mit anschließendem möglichen Heurigenbesuch in Hohenau
Treffpunkt: 13.20 Uhr Bhf. Rabensburg (ACHTUNG: Kein WC am Bahnhof!)
Anreise: 12:11 Uhr ab Bhf. Wien Praterstern mit REX 1 (Richtung Breclav) bis Rabensburg
Rückfahrt: 16:37 Uhr (18:37 Uhr) ab Bhf. Rabensburg 

Kostenbeitrag: Naturschutzbund-Mitglieder: 6,- €, Nichtmitglieder 8,- €. Unsere NaturführerInnen arbeiten unentgeltlich. Danke!

 

 

Im Rahmen der Internationalen European Green Belt Days 2021 der European Green Belt Initiative veranstaltet der Naturschutzbund eine Radtour am Grünen Band Oberösterreich - Tschechien.

 
Die Radtour führt von Leopoldschlag über den Grenzübergang Hammern in das ehemalige Niemandsland auf tschechischer Seite. Bei der gemütlichen Fahrt entlang der Panzerstraße bis zur Wallfahrtskirche Maria Schnee (Svatý Kámen nad Malší) und zurück nach Zettwing (Cetviny), einem einstmals abgesiedelten Dorf, lässt sich die vielfältige Natur des Grünen Bandes, aber auch die Geschichte des Eisernen Vorhangs eindrucksvoll erleben. Endpunkt ist wieder Leopoldschlag.
 

Bitte Reisepass nicht vergessen!

Treffpunkt: NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europas des Naturschutzbundes, Marktplatz 2, 4262 Leopoldschlag

Unkostenbeitrag: Erwachsene € 8,- Euro, Kinder € 4; für Naturschutzbund Mitglieder kostenlos

Leitung: Wolfgang Sollberger, Leiter des NATURA 2000-Infozentrums am Grünen Band Europas des Naturschutzbundes

Anmeldung erforderlich: Naturschutzbund OÖ, 0732 779279, Email

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

© Lorenz Forstenlechner

GAISBERG CLEAN UP SALZBURG
Samstag, 18. September 2021 -
Treffpunkt 9 Uhr, Aigen, Gänsbrunnstraße 1

HARD FACTS
09:30 Uhr Gemeinsames Clean Up auf verschiedenen Routen zum Gipfel
13:00 Uhr Musik und Stärkung bei Kohlmayr’s Gaisbergspitz
Gratis Gulaschsuppe, Bier & WS Mischung für alle Teilnehmer
Live Musik Für musikalische Unterhaltung wird ebenfalls wieder gesorgt sein.
GEWINNSPIEL
Unter allen Teilnehmern verlosen wir tolle Sachpreise.

Covid-19 Disclaimer:
Bitte unbedingt die 3G-Regel beachten und sollten sich die Vorschriften ändern,
bitten wir um Verständnis, wenn wir Anpassungen vornehmen müssen.

 Flyer zur Veranstaltung (2,6 MB
 Wegbeschreibung - zum gemeinsamen Mülleinsammeln (1,2 MB



Rabensburger Thaya-Auen

© Werner Lazowski
© Werner Lazowski

Auf unserer gemütlichen Wanderung spazieren wir am renaturierten Kleinen Mühlteich und am „Tor zur Au“, das im Rahmen des Brennnesselpreises 2017 neu gestaltet wurde, vorbei. Schließlich erreichen wir das Ziel unserer Erkundungstour, die Bauernwiesen. Diese weiten Überschwemmungsflächen sind nicht nur eine beeindruckende Landschaft, sie sind auch wertvolle Refugien für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Wasser- und Watvögel sowie Unken und Molche nutzen die Feuchtbiotope und die angrenzenden, durchaus unterschiedlichen Lebensraumtypen.

Führung: DI Ute Nüsken
Dauer: ca. drei Stunden
Treffpunkt: 13.20 Uhr Bhf. Rabensburg (ACHTUNG: Kein WC am Bahnhof!)
Anreise: 12:11 Uhr ab Bhf. Wien Praterstern mit REX 1 (Richtung Breclav) bis Rabensburg
Rückfahrt: 16:37 Uhr (18:37 Uhr) ab Bhf. Rabensburg 

Kostenbeitrag: Naturschutzbund-Mitglieder: 6,- €, Nichtmitglieder 8,- €. Unsere NaturführerInnen arbeiten unentgeltlich. Danke!

Aktuelles zur COVID-19 Situation:
Seit 15. September gilt wieder eine neue COVID-19-Verordnung. Davon betroffen sind auch unsere Exkursionen. Worauf Sie und wir achten müssen, haben wir hier angeführt:
- Ab 25 teilnehmenden Personen tritt die 3-G-Regel in Kraft. Auch wenn wir diese Zahl nicht erreichen sollten, bitten wir Sie, einen Nachweis über Ihre Impfung, Genesung oder Ihren Test mitzuführen, damit wir sie im Bedarfsfall kontrollieren können.
- Bei Durchführung eines Antigentest ist zu berücksichtigen, dass sich dessen Gültigkeitsdauer von 48 Stunden auf 24 verkürzt hat.

 

 

Im Rahmen der Internationalen European Green Belt Days 2021 der European Green Belt Initiative veranstaltet der Naturschutzbund eine Radtour am Grünen Band Oberösterreich - Tschechien.

 
Die Radtour führt von Leopoldschlag über den Grenzübergang Hammern in das ehemalige Niemandsland auf tschechischer Seite. Bei der gemütlichen Fahrt entlang der Panzerstraße bis zur Wallfahrtskirche Maria Schnee (Svatý Kámen nad Malší) und zurück nach Zettwing (Cetviny), einem einstmals abgesiedelten Dorf, lässt sich die vielfältige Natur des Grünen Bandes, aber auch die Geschichte des Eisernen Vorhangs eindrucksvoll erleben. Endpunkt ist wieder Leopoldschlag.
 

Bitte Reisepass nicht vergessen!

Treffpunkt: NATURA 2000-Infozentrum am Grünen Band Europas des Naturschutzbundes, Marktplatz 2, 4262 Leopoldschlag

Unkostenbeitrag: Erwachsene € 8,- Euro, Kinder € 4; für Naturschutzbund Mitglieder kostenlos

Leitung: Wolfgang Sollberger, Leiter des NATURA 2000-Infozentrums am Grünen Band Europas des Naturschutzbundes

Anmeldung erforderlich: Naturschutzbund OÖ, 0732 779279, Email

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Die Veranstaltung wird leider abgesagt!

Bei dieser Wanderung nehmen wir Zeichenstifte mit. Vom Blatt über den Baum, von der Landschaft bis zum Tier bietet sich eine reiche Palette an Motiven. Josef Limberger zeigt uns, wie man bei dieser Tätigkeit zur Ruhe kommen kann, seinen Blick für das Wesentliche schärft und seine Eindrücke auf Papier festhält.

 Bitte Sitzunterlagen, Schreibunterlagen und Stifte mitnehmen.

Treffpunkt: Naturerlebnisinsel "Koaserin" des Naturschutzbundes, Haargassen 1, 4722 Peuerbach

Unkostenbeitrag: Erwachsener € 8,-; Kind (6 bis 12 Jahre) € 4,-; Naturschutzbund-Mitglieder bei Vorlage der Mitgliedskarte gratis!

Leitung: Konsulent Josef Limberger, Obmann Naturschutzbund OÖ., Maler, Bildhauer und Naturfotograf  

Anmeldung: Naturschutzbund OÖ., Telefon0732 / 77 92 79, Email

Die Veranstaltung wird gefördert vom Land Oberösterreich, Abteilung Naturschutz.  

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht!

Für einen Pflegeeinsatz der Naturschutzbund-Stadtgruppe Linz und der Stiftung für Natur des Naturschutzbundes OÖ im Naturschutzgebiet "Pleschinger Sandgrube" werden ehrenamtliche HelferInnen gesucht. Junge Pflänzchen des Götterbaums, ein invasiver Neophyt, sollen ausgerissen bzw. entfernt werden, um diesen wertvollen Lebensraum zu erhalten und eine weitere Ausbreitung des „Aliens“ zu verhindern.

Die Fläche ist teilweise relativ steil. Der Pflegeeinsatz erfordert daher Trittsicherheit. Bitte auf gutes Schuhwerk achten!

Treffpunkt: Schranken Naturschutzgebiet "Pleschinger Sandgrube", Lachstattstraße, Linz/Steyregg

Weitere Informationen:
Julia Kropfberger, | naturschutzbund | Oberösterreich
Tel.: 0676 3674213
.