Samstag, 14.08.2021

© Christine Pühringer

Aufgrund zu geringer TEILNEHMERZAHL wird dieser Kurs abgesagt. Wir bemühen uns darum diesen aber an einem ERSATZTERMIN im Zeitraum September/Oktober durchführen zu können.

--
Samstag, 14. August 2021:
Feuerwehrhaus Faistenau

Leitung: Mag.a Sophie Nießner
Dauer: jeweils 9.00 - 16.00 Uhr,

Teilnehmer*innen: max. 15
Anmeldung und Auskunft: salzburg@naturschutzbund.at.

Sie möchten gerne auf Nummer Sicher gehen, wenn es um das Erkennen von Wildkräutern und Giftpflanzen geht? Sie fragen sich schon lange, wie man Schafgarbe oder Haselstrauch auch ohne Blüten und Früchte identifiziert? Bei diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen für eine klar gegliederte Pflanzenbestimmung kennen und bekommen einen Einblick in angewandtes Pflanzenwissen. Worauf beruht das Ordnungssystem der Pflanzen, wie helfen uns Lupe und Stereo-Mikroskop bei der Identifikation, und welche Tipps und Tricks gibt es, um Pflanzen „bestimmt“ richtig zu bestimmen?

Sonntag, 15.08.2021

Ehrenamtliche Helfer gesucht!
 

Die romantische "Hinterberger Mühle" aus der Biedermeierzeit, die südlich des Naturschutzgebietes "Koaserin" liegt, soll saniert werden. Die alte Mühle ist im Besitz des Naturschutzbundes und soll nun neue Aufgaben erhalten. So soll unter anderem ein Informationszentrum über die Geschichte und Entwicklung der Feucht- und Sumpflandschaft und des Naturschutzgebietes entstehen. Außerdem sollen künftig verschiedene Ausstellungen zu den Themen Natur und Kultur untergebracht werden. Ein Seminarraum bietet zudem gute Möglichkeiten für die Durchführung verschiedenster Veranstaltungen. Insgesamt ist in der Mühle ein kleines Ausstellungs-, Informations- und Begegnungszentrum für Naturfreunde, Schulklassen, Wissenschaftler etc. geplant.

Um all das zukünftig umzusetzen, bedarf es jedoch noch einer Menge Arbeit.

Das Baucamp findet in Zusammenarbeit mit IBO Austria statt.

Wo: "Hinterberger Mühle", Koaserin

Teilnahmebeitrag: € 80,-

 

 Anmeldung bei IBO Austria

 

 

Ehrenamtliche Helfer gesucht!
 

Die romantische "Hinterberger Mühle" aus der Biedermeierzeit, die südlich des Naturschutzgebietes "Koaserin" liegt, soll saniert werden. Die alte Mühle ist im Besitz des Naturschutzbundes und soll nun neue Aufgaben erhalten. So soll unter anderem ein Informationszentrum über die Geschichte und Entwicklung der Feucht- und Sumpflandschaft und des Naturschutzgebietes entstehen. Außerdem sollen künftig verschiedene Ausstellungen zu den Themen Natur und Kultur untergebracht werden. Ein Seminarraum bietet zudem gute Möglichkeiten für die Durchführung verschiedenster Veranstaltungen. Insgesamt ist in der Mühle ein kleines Ausstellungs-, Informations- und Begegnungszentrum für Naturfreunde, Schulklassen, Wissenschaftler etc. geplant.

Um all das zukünftig umzusetzen, bedarf es jedoch noch einer Menge Arbeit.

Das Baucamp findet in Zusammenarbeit mit IBO Austria statt.

Wo: "Hinterberger Mühle", Koaserin

Teilnahmebeitrag: € 80,-

 

 Anmeldung bei IBO Austria

 

 

© Hannes Augustin

Botanische Exkursion ins Natura 2000-Gebiet Wenger Moor
Sonntag, 15. August 2021
(Ersatz-Termin: Samstag, 4. September 2021)

Leitung: Mag.a Sophie Nießner
Treffpunkt: 09:00 Uhr, Bahnstation Weng / Wallersee
Anreise mit S-Bahn ab Sbg-Hbf: 08:38 mit der S2, Ankunft Weng: 08:58
Dauer: 5 - 6 Stunden
Ende: ca. 15:00 Uhr
Teilnehmer*innen: max. 15
Anmeldung erforderlich: salzburg@naturschutzbund.at
Hinweis: Verpflegung für die Mittagspause und dem Wetter angepasste Kleidung mitnehmen
Route: Bahnstation Weng – Aussichtsturm Hochmoor – Wasserschloss – Wallerbach – Ausblick zum Wallersee
– Pragerfischer – retour entlang Wallerbach – Bahnstation

Lernen Sie bei einer geführten Exkursion die biologische Vielfalt des Europa-Schutzgebietes Wenger Moor kennen. Wie viele andere Moore im Flachgau, die nach der letzten Eiszeit entstanden sind, wurde auch dieses in den letzten Jahrhunderten durch die menschliche Nutzung beinahe zerstört. Das nun bereits 20 Jahre zurückliegende, aufwendige Renaturierungsprojekt trägt Früchte. Die ökologischen Besonderheiten der Moorvegetation sowie das Mosaik der umliegenden Wiesentypen als Lebensraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten werden anschaulich vorgestellt.

Donnerstag, 19.08.2021

© Mooshamer Moos, Clara Leutgeb

Aufruf zur Mitmachaktion - "Wir schau'n auf uns're Natur!"
Donnerstag, 19. 8. 2021

Ort: Geschützter Landschaftsteil Mooshamer Moos
Treffpunkt: 8:30 Uhr, Parkplatz beim Modellflugclub Lungau (gegenüber der Vis Vitalis GmbH (Moosham 29, 5585 Unternberg))
Dauer: ca. 2 Stunden
Veranstalter: Clara Leutgeb, Schutzgebietsbetreuung Lungau
Anmeldung: clara.leutgeb@salzburg.gv.at bzw. 0664 - 82 674 48
Ausrüstung: lange Hose, Arbeitshandschuhe, Sonnenschutz bzw. Regenbekleidung, Getränk

 Weitere Informationen (0,9 MB
Freitag, 20.08.2021

Die Naturschutzbund-Bezirksgruppe Freistadt lädt im Rahmen der Fotoschau "Natur.nah" zum Staunen über die Schönheit der heimischen Natur ein: Faszinierende Einblicke in die Natur bietet die 5. Folge der Bilderschau Neumarkter Naturfotografen. Die Bilder sollen sensibilisieren, die Schönheit und Einzigartigkeit unserer Natur einfangen und zum Schutz derselben anregen.

Veranstaltungsort: Bretterbühne, Marktplatz, 4212 Neumarkt im Mühlkreis

Achtung: Die Veranstaltung findet nur bei Schönwetter statt!

Eintritt frei!

 

Samstag, 21.08.2021

Samstag, 21. August 2021

Das Rheinholz liegt am Mündungsbereich des Alten Rheins am Bodenseeufer. Mit ca. 60 Hektar ist es der größte Auwald Vorarlbergs und durch seine Lage im Natura-2000-Gebiet Rheindelta mit Strauch- und Baumschichten ein wertvoller Lebensraum, der eine vielfältige Pflanzen- und Tiergemeinschaft beherbergt.

Bei dieser Exkursion im Rahmen des Projektes „Erlebnis Insektenwelt“ wollen wir uns in diesem Wald-Wiesenmosaik den Schwebfliegen widmen, von denen einige Arten vorarlbergweit nur hier vorkommen. Schwebfliegen sind als exzellente Flugkünstler vielen von Garten und Balkon bekannt, und ihre Bestäubungsleistung ist nicht außer Acht zu lassen. Die erwachsenen Tiere sind sehr vielgestaltig, und auch die Larven beeindrucken mit ihren vielfältigen Lebensweisen von Blattlausvertilgern bis Pflanzenfressern, von Holzmulm- bis Schlammbewohnern. In Vorarlberg kommen vielleicht 400 Arten vor. Ihr Erscheinungsbild reicht von klein bis groß, von unscheinbar bis farbig gezeichnet.

Mit dem Projekt „Erlebnis Insektenwelt“ will der | naturschutzbund | das Wissen um Insekten fördern, denn nur was man kennt, schützt man. Werden Sie selbst zum Insektenkenner! Weitere Infos: www.insektenkenner.at

Treffpunkt: 14:00 Rheinholz-Parkplatz Gaißau (Buslinie 15 Ankunft Hst. Kesslerplatz: 13:31, Linie 50 Ankunft: 13:17, danach ca. 30 min. Fußmarsch ins Rheinholz)

Leitung: Stefan Pruner, MSc, Experte für Schwebfliegen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis. Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 3-G-Regel (getestet, geimpft, genesen).

Veranstalter: | naturschutzbund | Vorarlberg

Foto: Stefan Pruner, Große Sumpfschwebfliege

 

Donnerstag, 26.08.2021

Treffpunkt: Gasthaus Reisinger, Marktplatz 8, 4212 Neumarkt im Mühlkreis - 1. OG

Gäste sind beim Stammtisch der |naturschutzbund|-Bezirksgruppe Freistadt herzlich willkommen!

 

Donnerstag, 02.09.2021

© Clara Leutgeb

SENSELN FÜR EINEN GUTEN ZWECK
Sensenmähkurs im Lungau für Anfänger
Donnerstag, 2. September 2021

Ort: Twenger Alm
Treffpunkt: 8:30 Uhr, Parkplatz nahe dem Hotel Kesselspitze (Alpenstraße 1a, 5562 Obertauern/Salzburg) (Aufstieg ca. 1 h 15 min)
Dauer: ganztägig
Leitung: Zertifizierte Sensenmählehrer (Wolfang Kocher, Georg Kleinferchner) sowie Schutzgebietsbetreuung Lungau (Clara Leutgeb)
Kosten: keine
Teilnahme nur gegen Voranmeldung: clara.leutgeb@salzburg.gv.at bzw. 0664 - 82 67 448

 Weitere Informationen (1,1 MB

 

 

Freitag, 03.09.2021

Für einen Pflegeeinsatz der Naturschutzbund-Stadtgruppe Linz bei der Kremsmündung, Linz-Ebelsberg werden ehrenamtliche HelferInnen gesucht: Das Gebiet der Kremsmündung ist im Besitz des Naturschutzbundes OÖ und wird von dessen Stiftung für Natur des Naturschutzbundes OÖ. betreut. Hier kann die Krems in breiten Schleifen mäandrieren und bildet Schotter- und Sandbänke aus, bis sie schließlich in die Traun mündet. Der wildromantische, dynamische Flusslauf und ein totholzreicher Auwald sind die Lebensgrundlage für seltene Arten.

Bei dem Pflegeeinsatz wird einerseits Staudenknöterich ausgerissen, um eine weitere Ausbreitung dieses invasiven Neophyten zu verhindern, und andererseits Müll aufgesammelt. 

Treffpunkt: Treffpunkt Pflegeeinsatz Kremsmündung

Bitte Gummistiefel und - je nach Witterung -  Badehose  oder Watthose (sofern vorhanden) mitnehmen!

Wir bitten um Anmeldung, wenn Sie an der Pflegeaktion teilnehmen wollen!

Weitere Informationen:

Julia Kropfberger, | naturschutzbund | Oberösterreich
Tel.: 0676 3674213
 
.