3/2020 Klima und Natur im Wandel: Der blaue Planet im Krisenmodus

Der Klimawandel ist in aller Munde. Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Medien nicht darüber berichten. Aber wer kennt sich wirklich aus? Für viele Menschen ist er nach wie vor eine Glaubensfrage, obwohl er in vollem Gange ist, wie Klimaforscher*innen weltweit beweisen können. Und das in einer Geschwindigkeit, die es in den vergangenen Jahrmillionen nicht gegeben hat. In seinem Hauptbeitrag „Der blaue Planet im Krisenmodus“ schreibt der Bio- und Ökologe Robert Hofrichter: „Wir erleben die sechste große Aussterbewelle der Erdgeschichte und leben in einer neuen geochronologischen Epoche, dem Anthropozän oder Zeitalter des Menschen“. Das sind schon genug Gründe, um einen genaueren Blick auf den Klimawandel und den „bösen Zwilling, die saurer werdenden Ozeane, zu werfen.

Die weiteren Autorinnen und Autoren beleuchten ausführlich die unterschiedlichen Facetten des Klimawandels – von der Bedeutung der Moore und Wälder für den Klimaschutz über die Auswirkungen auf die Lebensvielfalt bis hin zur Landwirtschaft und den Ernährungssystemen. Erfahren Sie, warum der Bioanbau nachweislich klimafreundlich und die Klimabilanz von Bioprodukten deutlich besser ist als von konventionell erzeugten Nahrungsmitteln. Es ist höchste Zeit unseren Lebensstil zu ändern.

Durch das Klicken auf das Cover können Sie bereits online in der Ausgabe blättern und ausgewählte Artikel lesen. Sie wollen das Heft gerne bestellen? Hier geht´s zu unserem Webshop

Möchten Sie natur&land auf Ihrem Tablett, Smartphone oder PC lesen? Das ist ab sofort möglich! Auf www.kiosk.at können Sie ein Jahresabo bestellen oder auch nur die letzten beiden Einzelausgaben.


2/2020 Kunterbund

Wie hängen Kürbiskernertrag, Blühflächen und Hummeln zusammen, und wo gibt es in Österreich neue Wildkatzen? Haben Sie vielleicht schon einmal etwas vom Küniglhasen gehört? Wie kommt der Sand ins Meer und was haben die Sandberge mit den Alpen zu tun? Antworten auf alle diese Fragen finden Sie in unserer kunterbunten Sommerausgabe der Zeitschrift des Naturschutzbundes Österreich. Dabei spannt sich der Bogen von einem Pilotprojekt mit Kürbisbauern und brandaktuellen Erkenntnissen weiter über neue Wildkatzennachweise und das Wildkaninchen bis zum langen Abbauweg der alpinen Felsen zum Sand am Meer. Interessante Erkenntnisse, wie städtische Gemeinschaftsgärten Wildbienen fördern, liefert eine österreichische Studie.


Durch das Klicken auf das Cover können Sie bereits online in der Ausgabe blättern und ausgewählte Artikel lesen. Sie wollen das Heft gerne bestellen? Hier geht´s zu unserem Webshop

Möchten Sie natur&land auf Ihrem Tablett, Smartphone oder PC lesen? Das ist ab sofort möglich! Auf www.kiosk.at können Sie ein Jahresabo bestellen oder auch nur die letzten beiden Einzelausgaben.




 
 
 

1/2020: Arten des Jahres 2020

Der Naturschutzbund präsentiert jährlich die „Natur des Jahres“ für Österreich. Wie schon 2019 wollen wir Ihnen auch in diesem Jahr die Besonderheiten der ausgewählten Tiere, Pflanzen, Pilze und Flechten – heuer sind es 16 Arten – vorstellen. Dabei kommt man wie etwa beim Schwarzblauen Ölkäfer nicht aus dem Staunen heraus. Mit dem Nackthalshuhn und dem Zackelschaf haben es auch heuer wieder zwei stark gefährdete alte Haustierrassen aufs Podest geschafft. Ein Novum stellt die Ernennung einer im wahrsten Sinne „neuen“ Art dar: Seit 2019 wählt der Naturschutzbund jeweils eine Pflanzen- und Tierart aus, die eingewandert sind und sich hier – oft auf Kosten heimischer Arten – etabliert haben. Heuer ist es die allseits bekannte Robinie. Weitere Beiträge: Illegale Verfolgung geschützter Arten, Allianz gegen Wildtierkriminalität, Ergebnisse einer internationalen Konferenz zum Herdenschutz, Appell: Helfen wir dem Luchs in Österreich, damit er nicht wieder verschwindet, Hummelkurse des Jahres u.v.m.

Durch das Klicken auf das Cover können Sie bereits online in der Ausgabe blättern und ausgewählte Artikel lesen. Sie wollen das Heft gerne bestellen? Hier geht´s zu unserem Webshop

Möchten Sie natur&land auf Ihrem Tablett, Smartphone oder PC lesen? Das ist ab sofort auf www.kiosk.at und www.readly.com möglich.

Zurück