Exkursion: Brunnenfeld und Naturdenkmal Siebenbründl

Das ehemalige Brunnenfeld (1925 bis 1982) wurde 1995 im Ausmaß von 17, 5 ha als Erholungsgebiet für die Bevölkerung geöffnet. Der Halbtrockenrasen ist deshalb so artenreich an Pflanzen-, Vogel- und Heuschreckenarten, weil seit 1925 keine Düngung erfolgte.

Das 4,2 ha große flächige Naturdenkmal Siebenbründl (seit 1993) liegt im nördlichsten Stadtteil Pottenbrunn. Es besteht aus Kalktuffquellen mit anschließendem Quellbach, Feuchtwiesen, Niedermoorbereichen und bachbegleitenden Gehölzen. Seit 1898 werden die Uferbereiche im Rahmen von Pflegeeinsätzen der Stadt St. Pölten gemäht, um die Ausbreitung des Schilfs zu verhindern. Botanisch kommen rund 23 in Österreich zumindest regional gefährdete Arten vor, darunter die Feuchtwiesen-Prachtnelke, das Moor-Blaugras, Breitblättrige Fingerknabenkraut und die prächtigen Horste der Rispensegge.

Nähere Informationen jederzeit per Mail an noe@naturschutzbund.at oder per Telefon (0664/3896628)

Dauer: je Teilziel ca. 1,5 Stunden
Führung: Josef RauschmeierEinkehrtipp: Lokal “Seedose”, Terrasse am großen Viehofner See, Ostufer
Treffpunkt: 09:45 Uhr Hbhf. St. Pölten, Nordseite (Anker-Stüberl),weiter mit PKW in Fahrgemeinschaft
Anreise: 08:55 ab Wien Hbhf., Steig 8A-C; 09:02 Uhr ab Wien Meidling Bhf., Steig 5; 09:17 ab Tullnerfeld Bhf., Steig 3, mit Zug RJ 596 (Richtung Klagenfurt)
Rückfahrt: ab Hbhf. St. Pölten um 14:30 Uhr (fährt im 1/2-Std.-Takt) bis Wien Hbhf., bis Tullnerfeld Bhf. (im Std.-Takt)
Kostenbeitrag: Mitglieder: 6,- € / Nichtmitglieder 8,- €

Ort: St. Pölten

Datum:

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.